China Zero-Covid: Die Wut auf die Politik steigt, aber Peking weigert sich, den Kurs zu ändern

China Zero-Covid: Die Wut auf die Politik steigt, aber Peking weigert sich, den Kurs zu ändern



CNN

Eine junge Frau steht auf ihrem Balkon und schreit verzweifelt, nachdem ihr Gebäude abgeriegelt wurde.

In einem Video, das kürzlich auf der Social-Media-Plattform Weibo viral wurde und die wachsende Frustration der chinesischen Öffentlichkeit über die kompromisslose Politik ihrer Regierung zu verdeutlichen scheint, kämpft sie mit den Tränen und schreit den Arbeitern in Schutzanzügen Schimpfwörter zu.

Die Frau befinde sich seit ihrer Rückkehr vom College in diesem Sommer sechs Monate in Quarantäne, schreit sie die Arbeiter an. Sie blicken zurück, scheinbar gleichgültig.

Da die meisten asiatischen Volkswirtschaften – selbst diejenigen, die bisher eine strikte Haltung gegenüber Covid Null hatten – aufgeben Einschränkungen während der PandemieDie chinesischen Behörden sind nach wie vor eifrig und bestehen diese Woche in Artikeln staatlicher Medien wiederholt darauf, dass der Kampf gegen das Virus „gewinnbar“ bleibt.

Die Behauptung kommt, obwohl Infektionen aufflammen und ein neuer Stamm nur wenige Tage vor den höchsten Zahlen des Landes im Umlauf ist. wichtiges politisches Ereignisder am Sonntag in Peking beginnende Kongress der Kommunistischen Partei, bei dem erwartet wird, dass Xi Jinping seinen Platz als mächtigster Führer des Landes seit Jahrzehnten festigt.

Beobachter auf der ganzen Welt werden das zweimal im Jahrzehnt stattfindende Treffen nach Anzeichen für die Prioritäten der Partei für ihre Null-Covid-Haltung beobachten, die beschuldigt wurde, die wachsenden Probleme in der USA zu verschärfen die Wirtschaft von einem ins Stocken geratenen Wachstum zu einem zusammenbrechenden Wohnungsmarkt.

Die Nerven liegen in der chinesischen Hauptstadt, wo am Donnerstag veröffentlichte Online-Fotos einen Ausnahmezustand zu zeigen schienen seltene öffentliche Demonstration gegen Xi. „Sag nein zum Covid-Test, ja zum Essen. Nein zur Gefangenschaft, ja zur Freiheit. Nein zur Lüge, ja zur Würde. Nein zur Kulturrevolution, ja zur Reform. Nein zum großen Führer, ja zur Abstimmung. Sei kein Sklave, sei ein Bürger“, heißt es auf einem Banner, das trotz erhöhter Sicherheitsvorkehrungen rund um den Kongress über einer Überführung aufgehängt wurde.

Siehe auch  Hisbollah akzeptiert dritte Lieferung von iranischem Treibstoff in den Libanon

Doch alles deutet darauf hin, dass Xi und seine Partei trotz wachsender öffentlicher Unzufriedenheit am Null-Covid-Ansatz festhalten wollen. möglicherweise 2023Berichte in den staatlichen Medien in dieser Woche, die dazu dienen, Spekulationen zu dämpfen, dass das Land nach dem Kongress seinen Kurs ändern könnte.

Mehr als 300 Millionen Menschen CNN-Berechnungen zufolge waren im vergangenen Monat Dutzende Städte in China irgendwann von vollständigen oder teilweisen Schließungen betroffen.

Aber während Beschränkungen als Reaktion auf lokale Covid-Ausbrüche aufgehoben und verhängt werden, taucht das Virus immer wieder auf.

Und neue Ausbrüche, die diese Woche im ganzen Land gemeldet wurden, deuten darauf hin, dass den chinesischen Bürgern – wie der Frau im Weibo-Video –, die von einem scheinbar endlosen Zyklus von Sperren erschöpft sind, noch mehr Elend bevorstehen könnte.

Chinas Gesundheitskommission meldete am Donnerstag landesweit 1.476 lokal übertragene Covid-19-Fälle, eine beträchtliche Zahl in einem Land, in dem bereits eine Infektion eine stadtweite Sperrung auslösen kann.

In der nordöstlichen Provinz Heilongjiang sind seit Freitag nach Bekanntwerden eines Einzelfalls 900.000 Einwohner der Stadt Hegang abgeriegelt.

In Shanghai, wo 25 Millionen Menschen bereits zwei Monate ausgehalten haben strengsten der Welt Lockdown sind die Bewohner jetzt nervös bei Anzeichen einer Wiederholung, da die Behörden beginnen, die Maßnahmen wieder zu verschärfen.

Ein Arbeiter in Schutzausrüstung überquert die Straße in der Nähe eines Gebiets, das wegen Covid-19 in Peking, China, am 12. Oktober 2022 gesperrt wurde.

Die Stadt meldete am Donnerstag 47 Fälle von Covid-19, einen Tag nachdem die Behörden sechs ihrer 13 Bezirke angewiesen hatten, Unterhaltungsstätten wie Internetcafés, Kinos und Bars zu schließen. Das Disney-Resort in Shanghai hat einige seiner Attraktionen und Live-Auftritte seit Sonntag ausgesetzt.

Aus Angst vor der Möglichkeit unvorhersehbarer und unerwarteter sofortiger Sperrungen – und im Bewusstsein, dass die Behörden bereits einen Rückzieher gemacht haben, nachdem sie angedeutet hatten, dass eine solche Maßnahme nicht bevorsteht – sollen einige Menschen in der Stadt Trinkwasser gehortet haben.

Siehe auch  Serbien nennt Australiens Platzverweis für Djokovic „skandalös“

Diese Panikkäufe wurden durch eine Ankündigung verstärkt, dass die Wasserbehörden von Shanghai Maßnahmen ergriffen haben, um die Wasserqualität zu gewährleisten, nachdem sie im September Salzwassereinlässe in zwei Stauseen an der Mündung des Flusses Jangtse entdeckt hatten.

Die genaue Ursache für den Anstieg der Infektionen ist unklar, obwohl die Behörden sich bemühen, die Ausbreitung des BF.7-Coronavirus-Stamms einzudämmen, nachdem er Ende September erstmals in China in Hohhot, der Hauptstadt der Mongolei, entdeckt wurde.

Das Land hat auch eine Zunahme der Fälle in inländischen Touristenzielen verzeichnet, obwohl seine strengen Beschränkungen die Menschen davon abgehalten haben, zu reisen oder mehr auszugeben Urlaub in der Goldenen Woche in China Anfang Oktober.

Laut der Nationalen Gesundheitskommission, die das abgelegene Gebiet nun als Hotspot mit hohem Risiko betrachtet, verzeichnete Hohhot am Donnerstag 329 Fälle.

Laut Zhang Xiaoying, stellvertretender Direktor der regionalen Bildungsabteilung, wurden aufgrund des jüngsten Ausbruchs mehr als 240.000 Universitätsstudenten in der Inneren Mongolei auf dem Campus eingesperrt. Und der Ausbruch auf dem Campus hat zu Strafmaßnahmen geführt, wobei ein Chef der Kommunistischen Partei an einer Universität entlassen wurde, nachdem 39 Studenten an seiner Institution positiv getestet worden waren.

Dann gibt es die Situation im äußersten Westen von Xinjiang, wo einige 22 Millionen Menschen ihnen wurde das Verlassen des Geländes untersagt und sie müssen zu Hause bleiben. Laut einer offiziellen Bilanz hat Xinjiang am Donnerstag 403 neue Fälle registriert.

Doch inmitten all dessen scheint Peking nicht bereit zu sein, seine harte Haltung aufzugeben. Diese Woche veröffentlichte die Volkszeitung, Sprachrohr der Kommunistischen Partei, drei Tage lang Kommentare, in denen sie wiederholte, dass China seine Wachsamkeit nicht verringern werde.

Siehe auch  El Salvador verhaftet über 100 Kolumbianer im Rahmen eines Finanzplans

„Flach liegen ist nicht ratsam“, sagte er in seinem dritten Kommentar am Mittwoch und bezog sich auf einen chinesischen Ausdruck, der Selbstgefälligkeit bedeutet.

Der Kampf gegen Covid sei gewinnbar, betonte er. Andere Länder, die wiedereröffnet und Beschränkungen gelockert hatten, hätten dies getan, weil sie keine andere Wahl hätten, sagte er, da sie es versäumt hätten, „den Ausbruch rechtzeitig wirksam zu kontrollieren“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert