Zwei Spieler von Paris Saint-Germain wurden vor dem Besuch in Lorient positiv auf COVID-19 getestet

Thilo Kehrer wurde positiv auf COVID-19 getestet.© AFP

Zwei Spieler von Paris Saint-Germain seien positiv auf Covid-19 getestet worden und ein dritter sei isoliert, teilte der Verein am Mittwoch wenige Stunden nach einem Ligue-1-Spiel in Lorient mit. Sie sind einer von mehreren Ligue-1-Klubs, die positive Tests vorweisen, aber nicht auf dem gleichen Niveau wie England, wo eine Reihe von Spielen in der Premier League und in den unteren Ligen verschoben wurden. Die beiden positiven PSG-Fälle sind der deutsche Nationalverteidiger Thilo Kehrer und der 21-jährige französische Mittelfeldspieler Eric Junior Dina-Ebimbe.

Sie „unterliegen dem entsprechenden Gesundheitsprotokoll“, heißt es in ihrem Club.

Der argentinische Nationalspieler Leandro Paredes wurde am Dienstag „vorsorglich“ isoliert, teilte PSG mit.

Alle drei spielten am Sonntag beim 3:0-Sieg im Coupe de France gegen Entente Feignies-Aulnoye.

Das Abendspiel in Lorient ist nicht in Gefahr, da nach den neuesten Protokollen der französischen Liga eine Mannschaft spielen kann, die 20 Spieler zur Verfügung hat, darunter ein Torwart.

Zusammen mit der Bekanntgabe der positiven Tests veröffentlichte PSG auch eine Liste von 22 Spielern, die die Reise in die Bretagne angetreten haben. Unter ihnen Lionel Messi und Sergio Ramos.

Wenn der 35-jährige spanische Verteidiger spielt, ist es das erste Mal seit seinem Wechsel von Real Madrid im Juli zu PSG, dass er zwei Spiele in Folge bestreiten kann. Er trat im November in einem Ligaspiel an und spielte am Sonntag 45 Minuten im Pokal.

Auch andere Ligue-1-Teams haben positive Covid-19-Tests gemeldet.

Bordeauxs Spiel gegen Lille wird fortgesetzt, nachdem gemeldet wurde, dass kein anderer Spieler positiv getestet wurde.

Siehe auch  Jürgen Klopp: Liverpools Trainer respektiert Diego Simeone, mag aber den Spielstil von Atletico Madrids Trainer nicht | Fußballnachrichten

Neun ihres Teams und sechs Backstage-Mitarbeiter wurden Anfang dieser Woche positiv getestet.

Gefördert

Reims und Angers waren ebenfalls betroffen, als erster – der in Marseille spielt – sechs positive Tests ankündigte: vier Spieler und zwei Mitarbeiter.

Angers gab die Anzahl der positiven Tests nicht an, deutete jedoch an, dass er seine Abreise nach Montpellier verschieben würde.

In diesem Artikel erwähnte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.