Während sich die Olympischen Spiele nähern, verschärft China die Regeln, Athleten erfinden ihre

Während sich die Olympischen Spiele nähern, verschärft China die Regeln, Athleten erfinden ihre

Die Ausnahmeregelung ist jedoch mit der strikten Auflage verbunden, dass Ausländer einen „geschlossenen Kreis“ von Hotels und Sportstätten, der durch spezielle Busse und Bahnen verbunden ist, nicht verlassen.

„Wir dürfen niemals aus dem geschlossenen Kreislauf herauskommen, geschweige denn die Stadtebene erreichen – das ist unser Endergebnis“, sagte Huang Chun, stellvertretender Direktor des Büros für Epidemieprävention und -kontrolle des Organisationskomitees.

Für diejenigen außerhalb Chinas ist es nach wie vor das dringendste Ziel, überhaupt zu den Olympischen Spielen zu gelangen.

Viele unternehmen jetzt proaktive Schritte, um das Virus vor ihrem geplanten Abflug nach Peking in Schach zu halten. Das Olympische und Paralympische Komitee der USA beispielsweise hat begonnen, seine Athleten nachdrücklich zu ermutigen, aber nicht zu fordern, dass ihre Athleten Auffrischungsspritzen erhalten. Der britische Olympische Verband hat erklärt, dass er seinen Athleten „wo möglich“ ebenfalls Booster empfiehlt. Einige Teams gehen noch einen Schritt weiter und fordern Sportler auf, den Moderna-Booster auszuprobieren, nachdem das Unternehmen Ergebnisse früherer Studien bekannt gegeben hatte, die zu zeigen schienen, dass er gegen die Omicron-Variante etwas wirksamer ist. Andere Studien haben gezeigt, dass diese Ergebnisse eher optimistisch als realistisch sind, da Moderna- und Pfizer-Impfstoffe in weiten Teilen der Welt weitgehend nicht verfügbar sind.

Für viele Sportler und Mannschaften schien jedoch die Trauer über jahrelange harte Arbeit durch einen positiven Test am Vorabend der Spiele fast unvorstellbar. Diese Angst hat zu großen und kleinen Veränderungen geführt.

In den Niederlanden werden die nationalen Eisschnelllauf-Tests – normalerweise eine ausgelassene, mehrtägige Angelegenheit vor Zehntausenden von Fans – nächste Woche hinter verschlossenen Türen inmitten landesweiter Blockaden stattfinden, wobei nur Teams und ausgewählte Medienvertreter autorisiert sind betreten. die Eislaufbahn.

Siehe auch  Flyers verpflichten German Rubtsov und Linus Sandin für eine einjährige Vertragsverlängerung

In Österreich schickte eine Gruppe amerikanischer Biathleten, die in einem Höhencamp in Ramsau am Dachstein trainierten, einen einzelnen Mitarbeiter zu sporadischen Besuchen in den Lebensmittelladen mit einer großen Einkaufsliste mit den verschiedenen Anforderungen der Athleten, im Rahmen der Bemühungen, das Potenzial zu begrenzen Exposition.

Und Olympia-Hoffnungsträger, die nächsten Monat bei den US-amerikanischen Eiskunstlauf-Meisterschaften in Nashville antreten werden – wo für Fans Maskenpflicht gilt, aber keine Impfungen – schmieden bereits Pläne, um riskante Situationen zu vermeiden. Madison Hubbell, eine amerikanische Eiskunstläuferin, sagte, dass große Eiskunstlaufwettbewerbe bereits berüchtigt für die Verbreitung von Erkältungen und Grippe seien. Hubbell wird wie in den Vorjahren nicht im Teamhotel, sondern in einer Mietwohnung wohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.