Tokio 2020: Großsponsor Toyota distanziert sich von den Olympischen Spielen |  Sport |  Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten |  DW

Tokio 2020: Großsponsor Toyota distanziert sich von den Olympischen Spielen | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | DW

“Es gibt viele Probleme mit diesen Spielen, die sich als schwer verständlich erweisen”, sagte Jun Nagata, Kommunikationsdirektor von Toyota, am Montag in Tokio vor Reportern.

Nagata kündigte auch an, dass Führungskräfte des Unternehmens, darunter CEO Akio Toyoda, der Enkel des Gründers von Japans größtem Autohersteller, nicht an der Eröffnungszeremonie am Freitag teilnehmen würden.

Der Umzug erfolgt inmitten einer weniger als enthusiastischen öffentlichen Unterstützung Japans für die Spiele, da die COVID-19-Infektionen im Land weiter zunehmen. Eine Wochenendumfrage veröffentlicht von der Asahi Shimbun Zeitung stellte fest, dass 55% der Befragten gegen die Durchführung der Olympischen Spiele in diesem Sommer waren, nur 33% dafür.

Premierminister Yoshihide Suga versprach, dass die Spiele „sicher und sicher“ sein würden, aber 68 % derjenigen, die die Frage beantworteten Asahi Umfrage sagte, sie hielten es für unmöglich.

Der Sprecher von Tokio 2020, Masa Takaya, reagierte auf Toyotas Schritt, indem er sagte, die Sponsoren bleiben im Allgemeinen unterstützend – obwohl die mangelnde öffentliche Unterstützung für die Spiele es ihnen nicht leicht gemacht hat.

„Ich weiß, dass es diesen Partnern und Sponsoren schwer fallen muss, Tokio 2020 zu unterstützen“, sagte er am Montag gegenüber Reportern. “Natürlich muss in Anbetracht der öffentlichen Stimmung von jedem Unternehmen entschieden werden, wie es werben und seine Botschaften an die Öffentlichkeit bringen kann.”

Die Toyota Motor Corp. 2015 im Rahmen eines Achtjahresvertrags im Wert von fast 1 Milliarde US-Dollar als globaler Olympia-Sponsor unterschrieben. Das Sponsoring, das 2017 weltweit begann, wird bis zu den Olympischen Spielen 2024 fortgesetzt und umfasst drei aufeinanderfolgende Olympischen Spiele in Asien, darunter die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang, die Spiele in Tokio und die bevorstehenden Winterspiele in Peking im Jahr 2022.

READ  Jazz Guards Ingles, Quiet Oni bei der Olympia-Eröffnung

Die Olympia-Organisatoren meldeten am Sonntag die ersten Fälle von COVID-19 bei Wettkämpfern im Athletendorf in Tokio, wo voraussichtlich 6.700 Athleten während der Spiele bleiben werden. Seit dem 2. Juli haben die Organisatoren von Tokio 2020 Dutzende positiver Fälle bei Sportlern, Funktionären und Journalisten gemeldet.

pfd/mf (Reuters, AP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.