Musks SpaceX kontrolliert 60 % des weltweiten Startmarktanteils, da es auf Indien abzielt

Neu-Delhi: SpaceX unter der Leitung von Elon Musk kontrolliert mittlerweile einen Anteil von 60 % an den weltweiten Startaktivitäten, da es darauf abzielt, Starlink, das Satelliten mit niedriger Umlaufbahn zur Bereitstellung von Breitband-Internetverbindungen nutzt, nach Indien zu bringen.

In diesem Jahr habe das Unternehmen bis Juni bereits mehr als 1.000 Satelliten in die Umlaufbahn gebracht, berichtete Nikkei Asia am Montag.

„Nach Angaben von Jonathan McDowell, einem Astrophysiker am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, sind es inzwischen mehr als 60 % der weltweit gestarteten Satelliten“, heißt es in dem Bericht.

SpaceX hat seit 2019 fast 5.000 Satelliten ins All geschickt und die Erlaubnis zum Betrieb von insgesamt 42.000 beantragt. Eine einzelne SpaceX-Rakete kann bis zu 60 Satelliten gleichzeitig befördern.

Nach einem Treffen mit Premierminister Narendra Modi letzten Monat in den Vereinigten Staaten sagte Musk, das Land sei ideal für Investitionen in Solarenergie.

„Indien ist ideal für Solarenergieinvestitionen. Wir hoffen auch, Starlink Internet nach Indien zu bringen. Ich bin unglaublich gespannt auf die Zukunft Indiens. Ich denke, dass Indien vielversprechender ist als jedes andere große Land der Welt“, sagte er Reportern nach dem Treffen.

Musk sagte, eine bessere Internetverbindung könne in abgelegenen Dörfern mit schlechtem Breitbandzugang „unglaublich hilfreich“ sein.

Das indische Raumfahrt-Startup Azista BST Aerospace Pvt Ltd, der erste ABA First Runner (AFR)-Fernerkundungssatellit, wurde letzten Monat mit der Falcon 9-Rakete von SpaceX erfolgreich in die Umlaufbahn gebracht. Laut SpaceX beförderte die Rakete für eine spezielle Mitfahrmission 72 Raumschiffe, darunter CubeSats, MicroSats und andere, darunter der 80 kg schwere AFR-Satellit des in Ahmedabad ansässigen Azista BST Aerospace.

Siehe auch  Science News Roundup: NASA, SpaceX starten 4 weitere Astronauten in die Umlaufbahn im Flug zur Raumstation; Die letzte vierköpfige Astronautenbesatzung wurde an Bord der Internationalen Raumstation begrüßt und mehr

Azista BST Aerospace ist ein indisch-deutsches Joint Venture zur Herstellung von Satelliten, das von der indischen Azista Industries Pvt. gegründet wurde. Ltd (mit 70 % des Kapitals) und Berlin Space Technologies GmbH (mit 30 % des Kapitals).

Letzten Monat hat SpaceX den neuen Kommunikationssatelliten Indonesiens erfolgreich in die Umlaufbahn gebracht.

Laut der Jakarta Post soll das 550-Millionen-Dollar-Raumschiff „die Integration der Konnektivität im Land fördern und 150.000 öffentlichen Einrichtungen, darunter Schulen, regionale Regierungsbüros und Gesundheitseinrichtungen, kostenloses Internet zur Verfügung stellen“.

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 17. Juli 2023 um 17:59 Uhr geändert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert