Gemeinsam in Europa – Außenminister Baerbock besucht Tschechien und die Slowakei

Gemeinsam in Europa – Außenminister Baerbock besucht Tschechien und die Slowakei

Außenminister Annalena Bärbock trifft auf seinen tschechischen Amtskollegen Jan Lipavsky in Prag. Nach ihrem Treffen besuchen sie die Lidice Gedenkstätte erstmals gemeinsam als Symbol der deutsch-tschechischen Aussöhnung. Am 10. Juni 1942 verübten deutsche Truppen dort ein Massaker, bei dem nicht nur die gesamte männliche Bevölkerung über 15 Jahren, sondern auch das gesamte Dorf umgebracht wurde Lidice wurde zerstört. Eine Säule deutscher Außenpolitik ist es, die Erinnerung an die schrecklichen Verbrechen deutscher Truppen und unter deutscher Besatzung während der Weltkriege wachzuhalten.

Tschechische Präsidentschaft des EU Rat und gemeinsamer Arbeitsplan zwischen Berlin und Prag

Im Mittelpunkt des Besuchs in Prag steht auch das gemeinsame Vorankommen in Europa. Vor wenigen Wochen übernahm die Tschechische Republik die Präsidentschaft des EU 1. Juli Rat. Ihr Motto lautet „Europa als Aufgabe“ und legt großen Wert auf die europäische Antwort auf Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine. Der Ratsvorsitz will die aus der EU Energieversorgung und zur Stärkung der Verteidigungsfähigkeit und Cybersicherheit Europas. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Wiederaufbau der Ukraine und der Hilfe für Flüchtlinge. Deutschland und Tschechien ziehen in diesen Fragen an einem Strang.

Als Zeichen der engen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Tschechischen Republik hat die Außenministerin Bärbock und sein tschechisches Pendant werden zudem ein Arbeitsprogramm für die Jahre 2022 bis 2024 unterzeichnen. Im Rahmen dieses Programms haben sich die beiden Länder konkrete Ziele gesetzt, wie etwa die Förderung des Unterrichts der tschechischen Sprache an Schulen und Universitäten in Deutschland und der Tschechischen Republik Ausbau des Schienenverkehrs zwischen den beiden Ländern. Auch die Einrichtung einer Wasserstoff-Fernbuslinie von Dresden nach Usti nad Labem und Prag ist geplant.

Siehe auch  Toyota beauftragt Yamaha Motor mit der Entwicklung eines Wasserstoffmotors

Slowakei – Gelebte Solidarität mit der Ukraine: „Wir stehen solidarisch“

Außenminister Bärbock reist dann in die Slowakei. Die Slowakei ist als Nachbarland unmittelbar von den Auswirkungen des brutalen Angriffskrieges Russlands gegen die Ukraine betroffen. Das slowakische Volk demonstriert gelebte europäische Solidarität, indem es enorme Unterstützung bei der Aufnahme und Betreuung von Flüchtlingen anbietet.

Der Außenminister wird die Slowakische Integrationsinitiative besuchen Sme Spolo, was übersetzt „wir stehen zusammen“ bedeutet. Ehrenamtliche Helfer der Initiative unterstützen mit großem Engagement minderjährige ukrainische Flüchtlinge in Bratislava. Sie erleichtern ihnen zum Beispiel durch künstlerische und kulturelle Aktivitäten das Zu-Hause-Fühlen in der Slowakei.

Außenminister Bärbock wird auch seinen slowakischen Amtskollegen treffen Ivan Korcok für Gespräche. Die deutsch-slowakische Zusammenarbeit ist eng und vertrauensvoll. Die Minister werden sich daher auf einen Aktionsplan für die Jahre 2022 bis 2024 verständigen, der aus konkreten gemeinsamen Projekten besteht, etwa in Bildung und Wissenschaft, im Klima- und Umweltschutz sowie in vielen anderen Bereichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert