A satellite in the night sky

Deutschland könnte Internet-Satellitenschüsseln für Kunden subventionieren

Deutschland könnte Bürgern in ländlichen Gebieten helfen, Satellitenschüsseln für Satelliten-Internetdienste wie Starlink zu kaufen, so ein Bericht in Reuters. Derzeit arbeitet die Regierung noch an den Details eines Gutscheinsystems, das den Kunden helfen soll, ihre Häuser mit Empfängern oder anderen technischen Geräten auszustatten, die sie benötigen.

Da die Bundesregierung technische Geräte subventionieren will, müssen Kunden in ländlichen Gebieten des Landes weiterhin die monatlichen Gebühren zahlen, die Teil ihres Vertrages mit dem Internetanbieter sind. Der Empfang von Internetverbindungen aus dem Weltraum ist nicht billig, Starlink von SpaceX beispielsweise kostet 99 US-Dollar pro Monat.

Die von der Regierung in Erwägung gezogene Subvention könnte Kunden rund 499 US-Dollar einsparen. Ein Starlink-Kit enthält ein Terminal zum Anschluss an das Satellitennetzwerk, einen Wi-Fi-Router und ein Montagestativ. Obwohl es ziemlich teuer ist, hat die Regierung es wahrscheinlich als die billigste Option angesehen, um Menschen in abgelegenen Gebieten zu verbinden.

In Großbritannien gibt die Regierung 5 Milliarden Pfund aus, um ländliche Breitbandverbindungen bis 2025 auf Gigabit-Geschwindigkeiten aufzurüsten. Die Regierung zahlt die Rechnung, weil es für Breitbandanbieter wirtschaftlich nicht sinnvoll ist, das Geld für den Aufbau der Infrastruktur nur für die relativ wenigen Kunden, die die Hardware bedienen würde. Mit der Subventionierung der Kosten für Satellitenbreitband versucht die Bundesregierung die gleichen Ziele wie die britische Regierung zu erreichen.

READ  Corona in Belgien - die zweite Welle trifft das Land

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.