Deutsche Koalition will ab 2023 zur Schuldengrenze zurückkehren, offen für EU-Reformen

Zwei NASA-Astronauten bereit für einen Weltraumspaziergang, um die defekte Antenne der Raumstation zu ersetzen

30. November (Reuters) – Zwei US-Astronauten sollten am Dienstag die Internationale Raumstation ISS verlassen, um eine ausgefallene Antenne zu ersetzen, angesichts der Tatsache, dass NASA-Beamte ein leicht erhöhtes Risiko von Trümmern von einem russischen Anti – Satelliten-Raketentest.

NASA TV plante eine Live-Berichterstattung über den 6,5-stündigen Weltraumspaziergang, der um 7:10 Uhr Eastern Time (12:10 GMT) beginnen sollte, als die Astronauten Thomas Marshburn und Kayla Brown aus einer Luftschleuse im Forschungslabor in einer Umlaufbahn von etwa 250 . auftauchen Meilen (402 km) über der Erde.

Der Weltraumspaziergang ist der fünfte Weltraumspaziergang für Marshburn, 61, einen Arzt und ehemaligen Luftchirurgen mit zwei früheren Reisen in den Orbit, und der erste für Barron, 34, einen U-Boot-Offizier der US-Marine und Nuklearingenieur während seines ersten Weltraumflugs für die NASA.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu reuters.com

Ihr Ziel ist es, einen defekten Satz von S-Band-Funkantennen, der mittlerweile über 20 Jahre alt ist, zu entfernen und durch ein neues, außerhalb der Raumstation gelagertes Ersatzteil zu ersetzen.

Die fehlerhafte Antenne hat kürzlich ihre Fähigkeit verloren, Signale zur Erde zu senden. Obwohl andere Antennen der Raumstation möglicherweise die gleiche Funktion erfüllen, beschlossen die Missionsleiter, den Ersatz zu installieren, um Redundanz in der Kommunikation zu gewährleisten, sagte die NASA.

Marshburn wird mit Barron zusammenarbeiten, während er am Ende eines Roboterarms positioniert ist, der vom deutschen Astronauten Matthias Maurer von der Europäischen Weltraumorganisation ESA mit Unterstützung seines NASA-Teamkollegen Raja Chari aus dem Inneren der Station bedient wird.

Die vier erreichten die Raumstation am 11. November in einer SpaceX Crew Dragon-Kapsel, die vom Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida, gestartet wurde, und schlossen sich zwei russischen Kosmonauten und einem NASA-Astronauten an, die sich bereits an Bord des Außenpostens im Orbit befanden.

Siehe auch  BookMyShow Stream kündigt neues Lineup für November an

Vier Tage später erzeugte ein von Russland ohne Vorwarnung durchgeführter Anti-Satelliten-Raketentest ein Trümmerfeld in einer niedrigen Erdumlaufbahn, und die sieben Besatzungsmitglieder suchten Zuflucht in ihren angedockten Raumfahrzeugen, um einen kurzen Ausflug zu ermöglichen, “dass die unmittelbare Gefahr vorüber ist, laut Nasa. Weiterlesen

Die Trümmerwolke des gesprengten Satelliten hat sich laut Dana Weigel, der stellvertretenden Direktorin des Programms der Internationalen Raumstation (ISS) der NASA, seitdem zerstreut.

Aber die NASA berechnet, dass die verbleibenden Fragmente weiterhin ein “etwas hohes” Hintergrundrisiko für die Raumstation als Ganzes darstellen und ein um 7 % höheres Risiko, die Anzüge der Astronauten zu durchbohren, im Vergleich zu vor dem russischen Raketentest Montag. .

Während die NASA die zusätzlichen Gefahren, die von den mehr als 1.700 größeren Fragmenten, die sie im Orbit der Station verfolgt, noch nicht vollständig quantifizieren muss, passt das um 7 % höhere Risiko für Weltraumwanderer “gut zu” Schwankungen, die zuvor in “der natürlichen Umgebung” beobachtet wurden. sagte Weigel.

Dennoch sagten die Missionsleiter mehrere kleine Wartungsarbeiten ab, die für den Weltraumspaziergang am Dienstag geplant waren, fügte Weigel hinzu.

Die Übung am Dienstag markiert den 245. Weltraumspaziergang zur Unterstützung des Aufbaus, der Wartung und der Modernisierung der Raumstation, die in diesem Monat 21 Jahre ununterbrochener menschlicher Präsenz übertraf, teilte die NASA mit.

Registrieren Sie sich jetzt KOSTENLOS und unbegrenzten Zugang zu reuters.com

Von Steve Gorman. Redaktion von Gerry Doyle

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.