Zum ersten Mal wurden in Israel brasilianische und chilenische Coronavirus-Varianten entdeckt

Zum ersten Mal wurden in Israel brasilianische und chilenische Coronavirus-Varianten entdeckt

Zum ersten Mal wurde festgestellt, dass Israelis im Land mit Varianten des Coronavirus infiziert sind, die sich nach Südamerika ausgebreitet haben, teilte das Gesundheitsministerium am Montag mit.

Ein geimpfter Mann und ein Baby trugen die brasilianische Variante, während der chilenische Stamm bei einem anderen geimpften Erwachsenen gefunden wurde, teilte das Ministerium in einer Erklärung mit.

Alle drei waren aus dem Ausland zurückgekehrt, obwohl das Ministerium nicht spezifizierte, aus welchem ​​Land sie kamen. Er gab auch nicht an, ob sie symptomatisch waren.

Erhalten Sie die tägliche Ausgabe von The Times of Israel per E-Mail und verpassen Sie nie unsere besten Artikel. Melden Sie sich kostenlos an

Darüber hinaus wurde bei 19 weiteren Menschen eine weitere Mutation diagnostiziert, die Indien verwüstet, was die Zahl der Israelis, die den Stamm tragen, auf 60 erhöht, heißt es in der Erklärung.

Das Gesundheitsministerium sagte, es gebe noch keine klaren Informationen über die neuen Varianten oder ihren Einfluss auf die Geimpften oder diejenigen, die sich bereits von COVID-19 erholt haben.

In Anbetracht der Ergebnisse wiederholte das Gesundheitsministerium seine Anweisung an die Israelis, keine unnötigen Auslandsreisen zu unternehmen.

Gesundheitsbeamte befürchten, dass, da noch unklar ist, wie wirksam die derzeitigen COVID-19-Impfstoffe gegen neue Mutationen im Virus sind, in Israel ein Ausbruch auftreten könnte, der das erfolgreiche Impfprogramm des Landes verzögert, um die Anzahl der täglichen Impfungen zu verringern Fälle von Tausenden von Menschen. zu Beginn des Jahres auf nur ein paar Dutzend.

Die Befürchtung, dass sich neue Virusvarianten in Israel verbreiten könnten, führte zur Anordnung des Gesundheitsministeriums verbieten Israelis das Reisen in Indien, Mexiko, Südafrika, Brasilien, der Ukraine, Äthiopien oder der Türkei, außer mit besonderer Genehmigung. Israelis können Anschlussflüge durch diese Länder nehmen, solange der Aufenthalt weniger als 12 Stunden beträgt.

READ  Corona oder Grippe? Dieses Symptom weist auf eine Covid-19-Krankheitsstudie für "zuverlässige Indikatoren" hin.

Israel hat letzte Woche 41 Fälle der indischen Variante des Coronavirus identifiziert, darunter fünf bei Kindern und fünf bei voll geimpften Menschen.

Ein hochrangiger Gesundheitsbeamter sagte am Mittwoch, es sei nicht klar, dass COVID-19-Impfstoffe Schutz gegen die indische Variante bieten, und führte diese Besorgnis als einen der Hauptgründe an, warum Israel Reisen in Ländern mit hohen Coronavirus-Infektionsraten verbieten muss.

Zusätzlich wurde bei fünf Kindern aus fünf Schulen die indische Variante diagnostiziert. Da die überwiegende Mehrheit der Kinder unter 16 Jahren nicht geimpft ist, hat dies die Befürchtung einer neuen Epidemie geweckt, nachdem die Infektionen nach der schnellen Impfkampagne des Landes mehrere Monate lang stetig zurückgegangen sind.

Ende letzten Monats hat der jüdische Staat den Meilenstein von mehr als 5 Millionen Menschen überschritten, die beide Impfstoffe erhalten haben.

Ich bin stolz darauf, bei The Times of Israel zu arbeiten

Ich sage dir die Wahrheit: Das Leben hier in Israel ist nicht immer einfach. Aber es ist voller Schönheit und Bedeutung.

Ich bin stolz darauf, bei The Times of Israel mit Kollegen zusammenzuarbeiten, die Tag für Tag ihr Herz für ihre Arbeit einsetzen, um die Komplexität dieses außergewöhnlichen Ortes einzufangen.

Ich glaube, unsere Berichterstattung gibt einen wichtigen Ton für Ehrlichkeit und Anstand vor, der für das Verständnis der tatsächlichen Vorgänge in Israel von entscheidender Bedeutung ist. Es braucht viel Zeit, Engagement und harte Arbeit unseres Teams, um dies zu erreichen.

Ihre Unterstützung durch Beitritt Die Gemeinschaft der Zeiten Israelsermöglicht es uns, unsere Arbeit fortzusetzen. Möchten Sie noch heute unserer Community beitreten?

READ  Mutierte Form des Koronavirus: Dänemark will wieder getöteten Nerz ausgraben - Reuters

Danke,

Sarah Tuttle Singer, Chefredakteurin, Neue Medien

Treten Sie der Times of Israel-Community bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Sind Sie im Ernst. Wir wissen das zu schätzen!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit, um sachkundigen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Jetzt haben wir also eine Anfrage. Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir keine Zahlungswand eingerichtet. Da der Journalismus, den wir betreiben, teuer ist, laden wir Leser ein, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, um unsere Arbeit durch Beitritt zu unterstützen Die Gemeinschaft der Zeiten Israels.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig von The Times of Israel profitieren OHNE WERBUNGsowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die nur Mitgliedern der Times of Israel-Community zur Verfügung stehen.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.