Women's Champions League: Bayern trifft PSG, Wolfsburg Remis gegen Arsenal |  Sportler |  Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten |  DW

Women’s Champions League: Bayern trifft PSG, Wolfsburg Remis gegen Arsenal | Sportler | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | DW

Der FC Bayern München hat am Montag bei der Auslosung des Viertelfinales der UEFA Women’s Champions League gegen Paris Saint Germain unentschieden gespielt.

Wolfsburg trifft in einem weiteren Viertelfinalspiel auf Englands Arsenal.

Real Madrid und Barcelona werden ihre Rivalität im Frauenfußball nach ihrer Wiedervereinigung erneuern, während Juventus und Olympique Lyonnais die Liste vervollständigten.

Bayern strebt den ersten EM-Titel an

Bayern-Trainer Jens Scheuer führte seine Mannschaft in der Gruppe D hinter Lyon auf den zweiten Platz und sammelte dabei 13 Punkte. Die Bayern hoffen, in dieser Saison Geschichte zu schreiben, indem sie versuchen, ihre erste EM gegen PSG zu gewinnen, die auch ihren ersten Champions-League-Titel anstreben.

PSG beendete die Gruppe B mit dem Sieg aller Spiele vor Real Madrid an der Spitze. Sie waren 2014-15 und 2016-17 Finalisten und sind in guter Verfassung für das Achtelfinale, wobei der kanadische Stürmer Jordyn Huitema in der Gruppenphase sechs Tore erzielte. Es ist eine klare Tormannschaft mit einer engen Abwehr, die dazu passt. PSG hat in der Gruppenphase 25 Tore erzielt, ohne Gegentore zu kassieren.

Wolfsburg trifft auf Arsenal

Die sechsmalige deutsche Frauen-Bundesliga-Meisterin Wolfsburg hat die Gruppe A mit 11 Punkten angeführt und trifft auf eine Mannschaft von Arsenal, die am letzten Spieltag trotz der 1:4-Niederlage in Hoffenheim ihr Ticket aufgrund der Tordifferenz traf.

Die beiden ehemaligen Europameister hoffen, dank der Leistungen ihrer Starspieler bis ins Halbfinale vordringen zu können. Die Deutsche Tabea Wassmuth hat bisher acht Tore für Wolfsburg erzielt, während die niederländische Stürmerin Viviane Miedema zwei Tore für Arsenal erzielte.

Titelverteidiger Barcelona trifft auf den spanischen Rivalen Real Madrid, der sein Debüt nach der Zeitbestimmung der Frauen im Jahr 2020 gibt. Der siebenmalige Rekordsieger Lyon wird sein Können gegen den italienischen Meister Juventus um einen Platz unter den letzten Vieren entfesseln.

Siehe auch  Fehlstart von Werder Bremen: es sprudelt schon! Was ist los mit dir?

Die Viertelfinalspiele werden im März 2022 ausgetragen.

Bearbeitet von Chuck Penfold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.