Wiggle CRC

Wiggle-Buyout-Spekulationen entstehen im Rahmen des Börsengangs des deutschen Sporteinzelhändlers

Bloomberg hat berichtet dass der Online-Fahrradriese Wiggle im Visier von Akquisitionsspezialisten sein könnte, um den deutschen Online-Auktionsgiganten Signa Sports United GmbH an die Börse zu bringen.

Die Spekulation entstand in Gesprächen zwischen Signa Sports United und der Special Purpose Acquisition Company (SPAC) Yucaipa Acquisition Corp. für den E-Tail-Radfahrer und Triathlon-Riesen.

Zu diesem Zeitpunkt lehnte Wiggle von Bridgepoint eine Stellungnahme ab, aber die Gerüchte kommen zu einer Zeit, in der Investoren die Hauptakteure der Fahrradbranche wie nie zuvor umkreisen. In einem kürzlichen Interview mit CyclingIndustry.News erklärten die “Bike Banker”, die im Dezember 2020 die Übernahme von Canyon durch Grope Bruxelles Lambert organisierten, dass Radfahren und insbesondere Elektrofahrräder in der Radsportgemeinschaft als eine Reihe von Investoren angesehen werden Kontrollkästchen. Umwelt, Verkehr, Technologie und mehr bilden eine interessante Liste von Zutaten für Investitionen.

Signa Sports United, nicht zu verwechseln mit dem Online-Radsporthändler Sigma Sports, ist ein deutscher Online-Verkaufsriese, der eine Vielzahl von Sportmärkten abdeckt, einschließlich des Radsports, für den er spezialisierte Websites betreibt. Dazu gehören ProBikeShop, Bikester und Fahrradd.de. Es besitzt unter anderem Handelsmarken unter den Marken Ortler, Serious, Fixie Inc. und Votec. Die Gruppe wird von René Benko, einem renommierten österreichischen Immobilienunternehmer, unterstützt.

Im Jahr 2019 wurde ein Börsengang mit einem Wert von 1 Milliarde Euro in Betracht gezogen. Stattdessen sammelte der Konzern Mittel bei Partnern in Asien sowie beim deutschen Versicherer R + V.

Insgesamt zieht das SSU-Portfolio jährlich vier Millionen aktive Kunden und 200 Millionen Besucher in seinen Site-Katalog. Die Gruppe verzeichnet einen profitablen Online-Umsatz von mehr als 1 Milliarde US-Dollar und weist laut Unternehmensstandort eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von beeindruckenden 30% auf. Mehr als 500 Partnergeschäfte sind mit der Gruppe verbunden.

READ  Leipzig schlägt Bremen mit 2: 1 zu spät, um das deutsche Pokalfinale zu erreichen Sport

Darüber hinaus wird auf der Website des Unternehmens den Anlegern mitgeteilt, dass einzelne Fusionen und Übernahmen in stark fragmentierten Märkten attraktiv sind. Solche Märkte, so Boris Partin, Direktor von BairdDas europäische Investmentbanking-Team ist für Investoren sehr attraktiv und nennt einen weiteren Grund, warum das Interesse steigt.

Bloomberg berichtet, dass die Gespräche mit Yucaipa Acquisition Corp zu diesem Zeitpunkt nicht schlüssig sind und andere PSPCs gesucht werden könnten, wenn sie scheitern. In der Regel werden PSPC-Transaktionen verwendet, um Mittel für den Buy-out eines anderen privaten Unternehmens zu sammeln. Wenn die Berichte tatsächlich zuverlässig sind, würde die Gruppe bei einem Deal mit Wiggle als Teil ihres Portfolios an die Börse gehen.

Wiggle hat gerade einen neuen CEO von innen mit Huw Crwys-Williams an der Spitze eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.