Mariella Moon

WhatsApp wird die Konten von Benutzern, die die neue Datenschutzrichtlinie nicht akzeptieren, nicht einschränken

Sie können Ihr WhatsApp-Konto auch dann weiter verwenden, wenn Sie der neuen Datenschutzrichtlinie, die Anfang dieses Monats eingeführt wurde, zumindest vorerst, nicht zustimmen. Der Facebook-eigene Chat-Dienst schrieb in einem Support-Artikel, bevor die Richtlinie am 15. allmählich begrenzen die Funktionen, auf die Sie zugreifen können, bis Sie den neuen Bedingungen zustimmen. Jetzt sieht es so aus, als hätte WhatsApp beschlossen, seinen Ansatz zu ändern, in der Hoffnung, seine aktuellen Benutzer zu behalten. Er sagte TheNextWeb in einem Bericht:

“Aufgrund der jüngsten Gespräche mit verschiedenen Behörden und Datenschutzexperten möchten wir klarstellen, dass wir derzeit keine Pläne haben, die Funktionalität von WhatsApp für diejenigen einzuschränken, die das Update noch nicht akzeptiert haben. Daran werden wir die Benutzer weiterhin erinnern.” von Zeit zu Zeit über das Update informiert und wenn Nutzer sich für die Nutzung relevanter optionaler Funktionen entscheiden, wie etwa die Kontaktaufnahme mit einem Unternehmen, das von Facebook unterstützt wird.”

In seinem Update Support-Seite, WhatsApp hat erklärt, dass es nicht erwartet, dass die Erinnerungen dauerhaft werden, daher gehen wir davon aus, dass sie gelegentlich und nicht oft genug erscheinen, um Unannehmlichkeiten zu verursachen. Kurierdienst zuerst eingeführt die Datenschutzrichtlinie wurde im Januar ziemlich abrupt aktualisiert und befasste sich mit der Erweiterung ihrer Business-Messaging-Tools und neuen Einkaufsfunktionen. Facebook spielt eine Rolle bei der Aktivierung dieser Funktionen, und anscheinend könnten Ihre geschäftlichen Interaktionen auf WhatsApp die Anzeigen beeinflussen, die Sie auf der Website der Muttergesellschaft sehen.

Viele Benutzer erkannten, dass WhatsApp die Benutzer dazu zwingt, mehr Daten mit Facebook zu teilen, was zu einer massiven Gegenreaktion führte, die das Unternehmen dazu veranlasste, Bericht den Einsatz der Politik. Nachdem WhatsApp „Verwirrung und Fehlinformationen“ in Bezug auf die aktualisierte Richtlinie zitiert hatte, entschied sich WhatsApp, wieder einführen im Februar und um den Leuten mehr Zeit zu geben, die Änderungen zu überprüfen, indem ein In-App-Banner mit weiteren Informationen angezeigt wird. Der Dienst warnte zunächst davor, dass Sie die App vollständig nutzen können, es sei denn, Sie stimmen den Bedingungen zu. Dies ist eindeutig nicht mehr der Fall, obwohl WhatsApp seine Position in Zukunft noch ändern könnte.

READ  Microsofts neuer Outlook-Fix zur Beendigung des Brain Drain bei Arbeitstreffen

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.