Weltzentrum Küche: Israelische Armee nennt Tötung humanitärer Helfer schweren Fehler – zeit.de

Der israelische Militärchef Herzi Halewi hat die Tötung von sieben humanitären Helfern in Gaza als „schweren Fehler“ eingestuft. Bei dem Angriff auf den Konvoi der Hilfsorganisation World Central Kitchen (WCK) wurden sieben Helfer getötet, darunter Staatsangehörige aus Australien, Polen, Großbritannien, den USA-Kanada und ein Palästinenser.

Eine unabhängige Untersuchung des Vorfalls wurde angekündigt und soll in den kommenden Tagen abgeschlossen werden. Viele westliche Regierungen, darunter die Bundesregierung, haben Aufklärung von der israelischen Regierung gefordert. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu räumte die Verantwortung des israelischen Militärs ein und betonte, dass alles unternommen werde, um einen erneuten Vorfall zu verhindern.

Die Vereinten Nationen erhoben schwere Vorwürfe gegen das israelische Militär und bezeichneten den Vorfall als „ein unvermeidliches Resultat dessen, wie dieser Krieg aktuell geführt wird“. Mehrere Hilfsorganisationen, darunter die Gruppe Anera und die US-Organisation Project Hope, haben angekündigt, ihre Aktivitäten im Gazastreifen vorerst auszusetzen.

Siehe auch  Biden sagt, Ukrainer sollten nicht über die Südgrenze in die USA einreisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert