Watzke über die Analyse nach dem "schwarzen Tag"

Watzke über die Analyse nach dem “schwarzen Tag”

Hans-Joachim Watzke sah sauer aus, als er zum ging Das Heimdebakel von Borussia Dortmund gegen den neuen VfB Stuttgart sprach mit den wartenden Reportern.

“Wenn Sie zu Hause 1: 5 verlieren, ist es ein dunkler Tag”, sagte der BVB-Chef, bevor er Dortmund um 19.50 Uhr verließ. (REAKTIONEN: “Sehr, sehr beschämt!”)

Bis etwa zweieinhalb Stunden nach dem Schlusspfiff saß er mit seinen engsten Mitarbeitern in der Lodge im Signal Iduna Park, wo sich BVB-Chefs nach den Heimspielen immer wieder treffen.

Nach diesem denkwürdigen Spiel hätte es viele Themen geben sollen. Der BVB verliert das ja nicht oft. ((Das Lesespiel im Ticker)

Der CHECK24 Doppelsieg mit Hans Meyer Sonntag ab 11 Uhr im Fernsehen auf SPORT1

Watzke leidet nach BVB-Applaus gegen Stuttgart

“Ich habe nur darüber nachgedacht, wann das letzte Mal war”, sagte Watzke. “Vielleicht gegen die Bayern. Ich weiß es nicht.”

Mit seinem Rat hatte Bayern Watzke zweimal Recht: Der BVB kassierte am 12. September 2009 im Heimstadion zum ersten Mal fünf Gegentore gegen den Rekordmeister mit 1: 5. In München verlor Dortmund am 31. März 2018 mit 0: 6 – die letzte Niederlage dieser Höhe bis heute.

Aber ob es ein Schlag von Bayern oder Stuttgart ist, “es fühlt sich natürlich nicht gut an”, sagte Watzke. ((Service: Bundesligatabelle)

Infolgedessen gab es viel zu besprechen. Sportdirektor Michael Zorc verließ das Stadion um 19.32 Uhr, ebenso wie Marketingdirektor Carsten Cramer viel später als gewöhnlich.

Die Highlights der Bundesliga Sonntag ab 9:30 Uhr in der Bundesliga Pur im Fernsehen auf SPORT1

Betreff Favre? “Wir müssen das jetzt analysieren”

Watzke lehnte es ab, am Samstagabend zu kommentieren, ob Trainer Lucien Favre auch bei dem Treffen besprochen wurde. Er sagte einfach: “Wir müssen das jetzt analysieren.” ((Serviceergebnisse und Zeitplan)

Siehe auch  24 Stunden von Le Mans 2020 live: zweitlängste Nacht in der Geschichte von Le Mans

BVB-Chefs haben dafür jedoch nicht viel Zeit: Sie müssen Dienstag sein Dortmund bei Werder Bremen lief, Freitag folgt das Unangenehme Auswärtsspiel bei der Bayern-Schreck Union Berlin – und noch vier Tage später Ko-Duell mit Eintracht Braunschweig in der 2. Runde des DFB-Pokals.

In der zweiten Runde des DFB-Pokals zeigt SPORT1 das Duell zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Braunschweig am 22. Dezember ab 18 Uhr LIVE im Fernsehen und in STREAM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.