Was über das Erdbeben in Taiwan bekannt ist – Info Marzahn Hellersdorf

Ein heftiges Erdbeben mit einer Stärke von 7.2 hat Taiwan erschüttert. Das Epizentrum des Bebens befand sich nahe der Stadt Hualien. Über 100 Nachbeben wurden seitdem registriert, was die Situation in der Region weiter erschwert.

Bei dem Erdbeben kamen neun Menschen ums Leben, über 960 wurden verletzt und 143 gelten als verschüttet. Unter den Verschütteten befand sich auch eine deutsche Person, die in einem Tunnel eingeschlossen war, jedoch erfolgreich befreit werden konnte.

Die Schäden in Hualien sind verheerend. Gebäude stürzten ein, Autos wurden zerstört und in Zehntausenden Haushalten kam es zu einem Stromausfall. Der Zug- und U-Bahn-Betrieb in der Region wurde vorübergehend eingestellt, um mögliche weitere Schäden zu verhindern.

Taiwan liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, einem Gebiet mit hoher seismischer Aktivität. Hier taucht die eurasische Platte unter die philippinische Platte ab, was immer wieder zu starken Erdbeben führt.

Inmitten dieser schweren Zeit haben sowohl die EU als auch China Taiwan ihre Hilfe angeboten. Es wird erwartet, dass internationale Unterstützung in den kommenden Tagen in die Region eintrifft, um bei den Rettungs- und Wiederaufbauarbeiten zu helfen.

Die Bewohner von Hualien und Taiwan insgesamt stehen in diesen schwierigen Zeiten zusammen, um die Folgen dieses verheerenden Erdbebens gemeinsam zu bewältigen.

Siehe auch  Marzahn Hellersdorf: 64-Jähriger malt riesiges »SOS« in den Sand – und wird gerettet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert