Volkswagen T2 2021 Ergebnisse

Volkswagen T2 2021 Ergebnisse

Techniker arbeiten in der elektrischen Identifikationsmontagelinie des deutschen Automobilherstellers Volkswagen. 3 Autos in Dresden, Deutschland, 8. Juni 2021.

Matthias Rietschel | Reuters

Volkswagen hat am Donnerstag einen Rekordgewinn für das erste Halbjahr erzielt und gleichzeitig sein Gewinnmargenziel angehoben.

Die Ergebnisse sind eine deutliche Verbesserung gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, als die Nachfrage auf dem Höhepunkt der Covid-19-Pandemie verwüstet wurde.

Der deutsche Autohersteller meldete im ersten Halbjahr ein operatives Ergebnis vor Sondereinflüssen von 11,4 Milliarden Euro (13,5 Milliarden US-Dollar) und übertraf damit das Niveau vor der Pandemie angesichts der gestiegenen Nachfrage nach Premium-Autos in Europa und Amerika, während sich die Auslieferungen von Elektrofahrzeugen fast verdreifachten.

Damit hat Volkswagen zum zweiten Mal innerhalb von drei Monaten sein Gewinnmargenziel angehoben. Das Unternehmen erwartet nun eine operative Umsatzrendite zwischen 6 % und 7,5 %, während sie zuvor von 5,5 % bis 7 % prognostiziert wurde.

“Das Rekordergebnis im ersten Halbjahr ist ein klarer Beweis für die Stärke unserer Marken und die Attraktivität ihrer Produkte”, sagte Vorstandsvorsitzender Herbert Diess in einer Erklärung.

„Besonders gut hat sich das Premiumsegment mit zweistelligen Renditen entwickelt, ebenso wie die Finanzdienstleistungen. Unsere Elektro-Offensive nimmt Fahrt auf.

Vor dem Hintergrund „schwieriger Marktbedingungen“ senkte der Konzern jedoch seine Prognose für die Auslieferungen im Jahr 2021.

„Die Herausforderungen ergeben sich insbesondere aus der konjunkturellen Lage, zunehmender Wettbewerbsintensität, Volatilität an den Rohstoff- und Devisenmärkten, Sicherung der Lieferketten und verschärften Emissionsauflagen.“ , sagte er im Ergebnisbericht. Volkswagen leidet wie viele große Autohersteller unter einer weltweiten Halbleiterknappheit.

Diess sagte gegenüber CNBC am Donnerstag, dass die Knappheit zwar bisher keine signifikanten Auswirkungen auf die Gewinne hatte, sich aber jetzt bemerkbar macht.

READ  Die Corona-Krise zwingt die Muttergesellschaft New Work SE zur Entlassung

„Wir haben momentan Produktionsengpässe für die nächsten zwei, drei Wochen, und dann glauben wir, dass sich die Dinge verbessern werden“, sagte er der „Squawk Box Europe“ von CNBC.

“Wir werden also im dritten Quartal eine Verschlechterung der Zahlen und dann eine Erholung im vierten Quartal sehen.”

Diess schlug vor, dass die Erholung der Nachfrage ausreichen würde, um die verschiedenen Herausforderungen für die Aussichten im Jahr 2022 auszugleichen.

“Wir können nicht wirklich sagen, wie Covid in viele unserer Märkte zurückkehren wird, aber unser Auftragseingang ist wirklich hoch, der Absatz von Elektrofahrzeugen ist stark, Premiummarken laufen sehr gut und wir haben einen sehr guten Auftragsbestand.” , “er sagte. notiert.

“Wenn wir keinen großen Rückschlag durch Covid sehen, sollten wir im ersten Quartal 2022 weiter wachsen.”

Hier die vierteljährlichen Highlights:

  • Die Auslieferungen im zweiten Quartal beliefen sich auf 2,55 Millionen Fahrzeuge gegenüber 1,89 Millionen im ersten Halbjahr 2020.
  • Der Quartalsumsatz der Gruppe belief sich auf 67,29 Milliarden Euro gegenüber 41,08 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum.
  • Das Betriebsergebnis vor Sondereinflüssen belief sich auf 6,55 Milliarden Euro nach -2,39 Milliarden Euro im Vorjahr.

Bis 2030 sollen die Hälfte des Absatzes von Volkswagen batterieelektrische Fahrzeuge sein, sagte der deutsche Autohersteller in einem kürzlich veröffentlichten Strategie-Update, während bis 2040 fast 100 % seiner Neufahrzeuge in den wichtigsten Märkten emissionsfrei sein werden.

Diese Ziele sind Teil des übergeordneten Ziels von Volkswagen, bis 2050 vollständig CO2-neutral zu sein, und Volkswagen hat zwischen 2021 und 2025 73 Milliarden Euro für die Entwicklung von Zukunftstechnologien vorgesehen, was rund 50 % der Gesamtinvestitionen des Unternehmens entspricht.

READ  DAX tritt abends viel fester ein - Siemens Energy geht an die Börse - Ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Daimler Zetsche wird nicht im Aufsichtsrat sitzen - TikTok, VW, TUI, Commerzbank, LPKF in Kürze | Botschaft

Die Volkswagen-Aktie ist seit Jahresbeginn um mehr als 34 % gestiegen.

Erfahren Sie mehr über Elektrofahrzeuge von CNBC Pro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.