Vietnam sperrt südliche Region, da der Anstieg zunimmt

Vietnam sperrt südliche Region, da der Anstieg zunimmt

HANOI, Vietnam (AP) – Vietnam hat seine gesamte südliche Region ab Sonntag um Mitternacht gesperrt, da die bestätigten Fälle von COVID-19 den dritten Tag in Folge über 3.000 überschritten haben.

Der Lockdown-Befehl umfasst das Mekong-Delta und die Metropole Ho-Chi-Minh-Stadt, das Finanz- und Wirtschaftszentrum des Landes mit mehr als 35 Millionen Menschen oder fast einem Drittel der vietnamesischen Bevölkerung.

Beamte sagen, dass sie handeln müssen, da die Zahl der Infektionen seit dem Wiederauftreten des Ausbruchs Ende April nach mehreren Monaten ohne registrierte Fälle fast 50.000 erreicht hat. Die meisten der 225 Todesfälle durch COVID-19 – darunter 190 – sind seit April aufgetreten.

Ho-Chi-Minh-Stadt, das Epizentrum des Ausbruchs, hatte bereits vor einer Woche eine vollständige Sperrung angekündigt, nachdem Ende Mai Dutzende von Fällen gemeldet wurden. Die Stadt hat jetzt mit über 2.000 pro Tag die meisten Fälle im Land.

„Mit einer hohen Übertragungsrate wird die Situation ernst, insbesondere bei der gefährlichen Delta-Variante. Wir müssen der Gesundheit und Sicherheit der Menschen höchste Priorität einräumen“, sagte Premierminister Pham Minh Chinh bei der Ankündigung der Beschränkungen.

Die Regierungsverordnung verbietet alle Versammlungen von mehr als zwei Personen an öffentlichen Orten, mit Ausnahme von Regierungsbüros, Krankenhäusern und einer Handvoll wichtiger Unternehmen. Die Menschen werden aufgefordert, ihre Häuser nur zu verlassen, um Grundbedürfnisse wie Lebensmittel, Medikamente oder lebensnotwendige Dinge zu kaufen.

Der stellvertretende Premierminister Vu Duc Dam, Leiter des Nationalen Komitees zur Verhütung der COVID-19-Pandemie, sagte, die Sperranordnung müsse strikt durchgesetzt werden, da sich die jüngste Welle während der Impfstoffversorgung auf 57 von 63 Gemeinden und Provinzen des Landes ausgebreitet habe ist noch begrenzt.

READ  Sanktionen gegen Nord Stream 2: So will der US-Kongress die Pipeline blockieren

„Wir müssen die Übertragungsrate so gering wie möglich halten, damit das Gesundheitssystem effizient funktioniert und nicht überlastet wird“, sagte Dam.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums erhielt Vietnam nur etwa 6 Millionen der 124 Millionen Impfstoffdosen, die es über die von der UNO unterstützte COVAX-Anlage und im Direktauftrag bei Impfstoffherstellern erhalten hatte.

Über 4 Millionen Menschen haben mindestens eine Dosis erhalten. Vietnam will bis Ende des Jahres mindestens 70 % der Bevölkerung impfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.