Video zeigt Australier, der ein 13-jähriges Mädchen im Aufzug tastet

Video zeigt Australier, der ein 13-jähriges Mädchen im Aufzug tastet

Ein beunruhigendes neues Video zeigt den Moment, in dem ein Mitarbeiter des australischen Polizeidienstes ein 13-jähriges Mädchen in einem Aufzug in die Enge treibt und mit ihr herumspielt, während sie verzweifelt versucht zu fliehen.

Glenn Roche, 54, der diese Woche wegen unanständiger Körperverletzung verurteilt wurde, ist in Filmmaterial zu sehen, das den Jungen nach einem Tag mit seiner Familie im Aufzug verfolgt. berichtete der New Zealand Herald Donnerstag.

Roche scheint das Mädchen spielerisch zu jagen, aber der Kranke packt sie, streichelt sie und versucht, sie zu küssen, als sie versucht, sich zu befreien, das Filmmaterial gepostet von TVNZ-TV zeigt an.

Das Mädchen teilte den Behörden dann mit, dass sie nach dem herzzerreißenden Angriff im Juli 2019 immer noch unter Albträumen litt, so der Herald.

Aber Roche sagte dem Richter, er spiele nur Spiele und behauptete, es gebe “keine sexuelle Befriedigung in meinem Namen”.

„Meine Hände glitten über ihren Körper, als sie zu Boden glitt“, sagte die Patientin der Polizei. „Meine Gedanken sind so tangiert, dass das eine Herausforderung für mich ist. Ich kann sie haben und sie auf die Wange küssen wie ihre beiden Schwestern und ihre Mutter.

„Sie hat mir geholfen, indem sie das Gewicht von ihrem Körper genommen hat und durch meine Hände gerutscht ist“, sagte er und gab seinem kleinen Opfer die Schuld.

Die Polizei sagte, Roche habe sich mit der Mutter und den Geschwistern des Mädchens verabredet. Es ist nicht bekannt, in welcher Beziehung er zu dem Mädchen und ihrer Familie stand.

Der Richter glaubte seiner Entschuldigung jedoch nicht und befand Roche für schuldig.

READ  US-Wahl: Melania Trump tritt dem Wahlkampf bei - schlechte Nachricht für Donald: "Ich bin nicht immer ..."

Berichten zufolge wurde er auch von der Polizeibehörde suspendiert, wo er als ziviler Angestellter arbeitete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.