USA: Joe Biden will Pete Buttigieg zum Verkehrsminister machen

USA: Joe Biden will Pete Buttigieg zum Verkehrsminister machen

Ehemaliger US-Präsidentschaftskandidat Pete Buttigieg soll laut Medien dem zukünftigen Präsidenten gehören Joe Biden Verkehrsminister werden. Der Nachrichtensender CNN und die “Washington Post” berichtete am Dienstag, dass Biden den 38-Jährigen ausgewählt habe, der während der demokratischen Vorwahl für Aufsehen gesorgt habe.

Der beredte ehemalige Bürgermeister von South Bend, State Indiana war von einem Ausländer zu einem ernsthaften Kandidaten für die Nominierung des demokratischen Präsidenten geworden. Der offen schwule Politiker und Vertreter des politischen Zentrums belegte bei den ersten beiden Vorwahlen im Februar den ersten und zweiten Platz. Infolgedessen trat er jedoch immer mehr zurück.

Buttigieg kam schließlich aus dem Präsidentenrennen im März heraus, das sich zunehmend in ein Duell zwischen Biden und dem linken Senator verwandelte Bernie Sanders entwickelt. Dann stand er hinter Biden. Auch im Wahlkampf gegen den Präsidenten Donald Trump er unterstützte ihn. Der afghanische Veteran gilt als eine der großen Hoffnungen der Demokratischen Partei auf junge Talente. Es war fast sicher, dass Buttigieg gehören der Regierung sollte, aber es ist unklar, welche Position er einnehmen würde.

Das Victory Institute, das sich für die Anliegen von LGBTQ-Politikern einsetzt, sagte, Buttigieg werde der erste offen schwule Politiker sein, der einen ständigen Kabinettsposten innehat, wenn er vom Senat genehmigt würde. Es ist ein “Meilenstein”. Unter Trump hatte der ehemalige offen schwule US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, bereits vorübergehend einen Kabinettsrang in seiner Rolle als Direktor des Exekutivsekretärs inne. Dies jedoch nur für einige Monate und ohne Bestätigung durch den Senat.

Biden hatte versprochen, ein Regierungsteam zu bilden, das die Vielfalt der amerikanischen Bevölkerung widerspiegeln würde.

READ  Streit um Erdgasschiffe überschattet EU-Gipfel - Erdogan täuschte Deutschland vor - Außenpolitik

Seit er Trump bei den Präsidentschaftswahlen am 3. November besiegt hat, hat er eine Reihe von Ministern ernannt. Seine langjährige außenpolitische Beraterin Antony Blinken soll Außenministerin sein, die ehemalige Zentralbankchefin Janet Yellen als erste Frau in der Geschichte der USA als Finanzministerin und General Four pensionierter Star Lloyd Austin als afroamerikanischer Verteidigungsminister. Lilie Hier, welche Kandidaten Biden für die zukünftige US-Regierung vorgeschlagen hat.

Die Wählerschaft in der Vereinigte Staaten gewann Joe Bidens Präsidentschaftswahl am Dienstagabend (MEZ) genehmigt. Biden wird voraussichtlich am 20. Januar 2021 als Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt.

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.