US-taiwanesischer Gesetzentwurf verabschiedet Senatsgremium trotz Zurückhaltung des Weißen Hauses

US-taiwanesischer Gesetzentwurf verabschiedet Senatsgremium trotz Zurückhaltung des Weißen Hauses

„Wenn wir hoffen, eine glaubwürdige Abschreckung zu haben … müssen wir klar im Kopf sein, womit wir es zu tun haben“, sagte der Vorsitzende für Außenbeziehungen. Bob Mendez (DN.J.), der die Gesetzgebung zusammen mit dem Senator einführte. Lindsey Graham (RS.C.).

„Wenn wir unsere Unterstützung für Taiwan nicht erhöhen, wird es eine Militäroffensive“ gegen Taipeh geben, fügte der Senator hinzu. Jeff Merkel (Golden.).

Tatsächlich hat die Aussicht, Taiwans Verteidigung zu stärken und die amerikanischen Beziehungen zu der Insel zu festigen, in letzter Zeit, vor allem aber in den letzten Jahren, friedliche Demokraten und kriegslüsterne Republikaner vereint. Einige Demokraten haben sogar nahm den aggressiven Standpunkt ein dass die Vereinigten Staaten ihre langjährige Politik der „strategischen Ambiguität“ aufgeben und stattdessen erklären sollten, dass Washington Taipeh militärisch gegen eine Invasion verteidigen wird, ein Ansatz, der manchmal als „strategische Klarheit“ bezeichnet wird.

Die Senatoren versuchten jedoch, während der Anhörung des Ausschusses für Außenbeziehungen am Mittwoch klarzustellen, dass der Gesetzentwurf die US-Politik nicht ändert. Im Gegenteil, sagte der oberste Republikaner im Gremium, der Senator. Jim Risch von Idaho, die Gesetzgebung „gibt [Chinese leader] Xi Jinping hat Grund, es sich zweimal zu überlegen, bevor er in Taiwan einmarschiert.

Zu den Bestimmungen der weitläufigen Gesetzgebung gehört eine Genehmigung von 4,5 Milliarden US-Dollar für direkte Militärhilfe. Der Gesetzentwurf stärkt auch Taiwans Souveränität über seine Mitgliedschaft in internationalen Organisationen auf eine Weise, die laut Befürwortern die sogenannte Ein-China-Politik nicht stört – eine diplomatische Anerkennung der Meinung Pekings, dass Taiwan Teil Chinas ist.

Der Fortschritt des Gesetzentwurfs bis zu seiner Verabschiedung bleibt unklar. Der Gesetzgeber könnte Teile davon dem jährlichen Gesetzentwurf zur Verteidigungspolitik beifügen, der vor Jahresende von beiden Häusern gebilligt werden muss. Und obwohl das Gesetz viele vom Weißen Haus vorgeschlagene Änderungen enthält, ist unklar, ob Präsident Joe Biden es unterzeichnen würde, wenn es als eigenständige Maßnahme auf seinen Schreibtisch gelangen würde.

Siehe auch  Der Anführer von El Salvador sagt, er werde den Insassen der Bande jegliche Nahrung entziehen

Und es hat heftige parteiübergreifende Opposition ausgelöst. Sen. Rand Paul (R-Ky.) kritisierte den Vorschlag als einen Schritt in Richtung strategischer Klarheit und eine mögliche Umkehrung der Ein-China-Politik.

„Jetzt ist nicht die Zeit, eine langjährige Politik radikal zu ändern … ohne die Konsequenzen zu berücksichtigen, die folgen können“, sagte Paul.

Sen. Brian Schatz (D-Hawaii), der ebenfalls mit Nein gestimmt hat, sagte, er befürchte, dass die „Symbole der Souveränität“, die die Vereinigten Staaten Taiwan verleihen, ihn dazu bringen werden, sich zu fragen, „ob wir etwas aus diesen provokativen Urteilen herausholen“, was „die Chinesen irritieren“ könnte. . .“

Sen. Mitt Romney (R-Utah) stimmte dieser Meinung zu, obwohl er schließlich die Gesetzgebung unterstützte, obwohl er einräumte, dass die Maßnahme in ihrer gesamten Form wahrscheinlich kein Gesetz werden würde.

„Wir tun etwas höchst provokatives und kriegerisches“, sagte Romney und deutete an, dass die Gesetzgebung China dazu anspornen würde, schneller in Taiwan einzumarschieren, da man weiß, dass die Vereinigten Staaten ihre militärische Unterstützung dramatisch erhöhen werden.

Anfang dieser Woche lehnte der Sprecher des Weißen Hauses, John Kirby, eine Stellungnahme ab, pries aber die „Vertiefung“ an [of] unser Engagement und unsere Unterstützung für Taiwan in dieser Verwaltung. Dies beinhaltet einen kürzlichen Antrag auf Zustimmung des Kongresses zu a Waffenverkauf im Wert von 1,1 Milliarden Dollar an Taiwanworüber POLITICO zuerst berichtete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.