Top Nachrichten

US Open: Serena Williams verpasst das Finale, Victoria Azarenka trifft auf Naomi Osaka

US Open: Serena Williams verpasst das Finale, Victoria Azarenka trifft auf Naomi Osaka

Serena Williams verpasste das US Open-Finale und die Chance, den 24. Grand Slam-Titel ihrer Karriere zu gewinnen. Im US Open-Halbfinale verlor die 38-jährige Amerikanerin nach einem soliden ersten Satz gegen die zweifache Australian Open-Siegerin Victoria Azarenka 6: 1, 3: 6, 3: 6. Williams hatte seinen letzten Titel bei einem der vier Majors 2017 bei den Australian Open gewonnen. Jetzt hat sie den Rekord der Australierin Margaret Court beim neunten Grand Slam in Folge verpasst.

Asarenka ist nach ihrem fünften Sieg im 23. Duell mit Williams zum dritten Mal nach 2012 und 2013 im US Open-Finale. Dort trifft sie am Samstag Naomi Osaka aus Japan. Die Gewinnerin der US Open 2018 und der Australian Open 2019 gewann ihr Halbfinale mit 7: 6 (7: 1), 3: 6, 6: 3 gegen Jennifer Brady (USA).

“Ich bin sehr dankbar für diese Gelegenheit”, sagte Asarenka nach dem Spiel. in dem Duell der Mütter Die nicht eingestufte Weißrussin, Gewinnerin der Australian Open 2012 und 2013, hatte ihre Nerven zunächst nicht in Schach gehalten. Williams führte den 23. Gesamtvergleich mit Asarenka an. Nach einer guten halben Stunde und vielen schrecklichen Fehlern und enormen Schwierigkeiten, seinem Gegner zu dienen, entschied Williams die erste Runde für sich und schien in der Lage zu sein, den 19. Sieg über Asarenka mit Leichtigkeit zu sichern. “Sie hat ein tiefes Loch für mich gegraben”, sagte Asarenka.

Bereits im zweiten Satz wurde der 31-Jährige jedoch verwandelt, mit mehr Mut und Selbstvertrauen gespielt. Zu Beginn der dritten Runde musste sich Williams dann einer Behandlung am bereits verbundenen linken Knöchel unterziehen, machte eine medizinische Pause und hatte dann kein Glück.

READ  Heftige Unwetter wüten in Bayern: Sonne trügerisch - heftiger Starkregen und Hagel angekündigt

Mütter schreiben Geschichte

Nach Angaben der Turnierorganisatoren gibt es jetzt zum ersten Mal in der Geschichte des Grand Slam eine Mutter in jedem der Einzel- und Doppelfinals. Die Russin Vera Swonarewa und die deutsche Fed-Cup-Spielerin Laura Siegemund spielen am Freitagabend das Finale gegen Nicole Melichar / Xu Yifan (USA / China). “Ich hoffe, wir konnten alle Mütter dazu inspirieren, ihre Träume zu verwirklichen”, sagte Asarenka.

Osaka war zweimal in einem Grand-Slam-Finale – und gewann zweimal: Sein erster großer Triumph war bei den US Open im Jahr 2018 in einem denkwürdigen Spiel gegen Serena Williams (6: 2, 6: 4), die von Diskussionen zwischen dem Amerikaner und dem Schiedsrichter geprägt war. Osaka gewann das Finale der Australian Open 2019 gegen die Tschechin Petra Kvitova. Vorher und nachher hatte sie es nicht über die Ko-Phase des Grand Slam geschafft.

Der 23-jährige Osaka hatte einen hochrangigen Swing-Austausch mit Brady. Als erste Spielerin gelang es ihr, dem Amerikaner während des Turniers einen Satz abzunehmen, ohne zuvor einen Breakball zu gewinnen. Osaka nutzte die erste Pause, um im entscheidenden dritten Satz mit 3: 1 in Führung zu gehen, und dominierte dann das Spiel. Nach 2:08 war ihr Eintritt ins Finale sicher.

“Es bedeutet mir sehr viel. New York ist meine zweite Heimat. Ich liebe die Atmosphäre hier”, sagte Osaka nach dem Erreichen des Finales. Aus Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA trugen die Japaner vor und nach dem Spiel eine Maske mit dem Namen Philando Castile: Der Schwarze wurde im Juli 2016 an einer Verkehrsbehinderung von einem Polizisten erschossen im US-Bundesstaat Minnesota.

READ  Von Deutschland aus zu sehen: SpaceX schießt 57 Satelliten ins All - News Ausland

Ikone: Der Spiegel

About the author

Korbinian Geissler

Hipster-freundlicher Analytiker. Problemlöser. Freundlicher sozialer Mediaholiker. Kommunikator.

Leave a Comment