"Unglaublich stark" Die Rangers haben Leipzig auf eine Art und Weise ins Schwert geschlagen, wie Deutschland es noch nie zuvor gesehen hat, gibt der Frankfurt-Trainer erstaunt zu

„Unglaublich stark“ Die Rangers haben Leipzig auf eine Art und Weise ins Schwert geschlagen, wie Deutschland es noch nie zuvor gesehen hat, gibt der Frankfurt-Trainer erstaunt zu

Oliver Glasner, Manager von Eintracht Frankfurt, gibt zu, dass niemand gesehen hat, wie RB Leipzig die Art von Feuer genommen hat, die die Rangers ihnen letzte Woche in der ersten Halbzeit bei Ibrox gegeben haben.

Die Männer von Giovanni van Bronckhorst besiegten die Deutschen in den ersten 45 mit 2:0 und hätten einen weiteren Treffer erzielen müssen, nachdem Joe Aribo kurz vor dem Abpfiff einen Torhüter verfehlt hatte. Sie gewannen das Spiel mit 3:1.

Und Glasner gibt zu, dass das Team, auf das seine Mannschaft im Finale der Europa League treffen wird, „unglaublich stark“ ist und sich versteckt hat, was den megareichen Franchise-Club Red Bull ins Wanken gebracht hat.

Er sagte: „Sie haben zwei Bundesligisten, Dortmund und Leipzig, KO geschlagen und ihre Siege waren absolut verdient. Tatsächlich habe ich Leipzig noch nie in einem solchen Durcheinander gesehen wie in der ersten Hälfte des Rückspiels gegen die Rangers in Glasgow.

TIEFER TAUCHEN: Der Manager von Eintracht Frankfurt über seine „glücklichen blauen Hosen“ und warum er in der Nacht gegen die Rangers ganz in Weiß gekleidet sein wird

„Sie sind unglaublich stark im Eins-gegen-Eins, lösen sich schnell und bringen den Ball schnell in den Strafraum.

„Sie sind sehr flexibel in ihrer Formation, gehen von drei Ketten auf fünf Ketten oder verwenden auch die vier Ketten im Aufbau. Sie gehen sehr strukturiert an das Spiel heran.

„Es wird ein 50:50-Spiel. Beide Teams stehen verdient im Finale.“

Siehe auch  Kurzarbeitergeld bis Ende 2021: Große Koalition verlängert Corona-Hilfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.