Ungarischer Außenminister verurteilt Projekt "Regenbogenstadion" in München

Ungarischer Außenminister verurteilt Projekt “Regenbogenstadion” in München

Ungarns Außenminister reagierte auf Forderungen, das Münchner Stadion für das EM 2020-Spiel zwischen Deutschland und Ungarn am Mittwoch in Regenbogenfarben zu erleuchten, und sagte, die Politik solle vom Sport ferngehalten werden.

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter sagte am Sonntag, er werde die UEFA um Erlaubnis bitten, das Stadion in Regenbogenfarben zu erleuchten, um gegen ein neues Gesetz in Ungarn zu protestieren, das die Ausstrahlung von Inhalten in Schulen verbietet, die angeblich Homosexualität und Geschlechterwandel fördern.

Euro 2020: Spielpläne und Support | Rangliste | Kader | Live auf ESPN

Das letzte Woche verabschiedete Gesetz wird von Menschenrechtsgruppen und einigen ungarischen Oppositionsparteien kritisiert.

Die Allianz Arena, Heimat des FC Bayern München, ist so angelegt, dass der gesamte Außenbereich und das Dach in verschiedenen Farben beleuchtet werden können.

Die UEFA teilte Reuters am Montag mit, dass sie keine Anfragen zu dieser Angelegenheit erhalten habe.

“Ich halte es für sehr schädlich und gefährlich, wenn jemand versucht, Politik und Sport zu vermischen. Es hat einige Versuche in der Weltgeschichte gegeben und diese haben sehr schlecht geendet”, sagte Peter Szijjarto den Journalisten in Luxemburg am Rande der European Außenminister der Union. Treffen.

“Jeder weiß, was es ist, in Ungarn haben wir ein Gesetz zum Schutz ungarischer Kinder verabschiedet und es gibt Proteste dagegen in Westeuropa und sie versuchen es auch auszudrücken, indem sie versuchen, die Politik in ein Sportereignis zu integrieren, wenn dieses Sportereignis nichts hat” mit dem nationalen Gesetzgeber zu tun.”

Jens Grittner, Sprecher des Deutschen Fußball-Bunds, sagte, man würde es vorziehen, eine solche Geste an einem anderen Datum als dem Spiel am Mittwoch zu finden, und schlug den jährlichen Christopher Street Day-Protest im Juli vor.

Siehe auch  Seahawks unterzeichnen den deutschen LB Aaron Donkor für das NFL International Player Pathway-Programm

Der deutsche Torhüter Manuel Neuer trug während der beiden EM-Spiele Deutschlands aus Solidarität mit der LGBTQ-Community eine Regenbogen-Armbinde.

Die UEFA untersucht “mögliche diskriminierende Vorfälle” in Ungarns EM-Spielen gegen Portugal und Frankreich in der Puskas Arena, teilte die UEFA am Sonntag mit.

Während des ungarischen Auftaktspiels gegen Portugal am Dienstag in Budapest zeigten Bilder in den sozialen Medien ein Banner mit der Aufschrift „Anti-LMBTQ“ – die ungarische Abkürzung für Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Queer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.