Trump: „Ich habe die Nato stark gemacht“ – Info Marzahn Hellersdorf

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump erntet weltweit Kritik für seine kontroversen Aussagen zur Beistandsgarantie in der NATO. In einem Interview behauptete Trump, dass auf sein Drängen hin in der Vergangenheit viel Geld von den NATO-Ländern geflossen sei. Er erklärte weiterhin, dass er Länder, die ihre Verteidigungsausgaben nicht erfüllen, im Falle eines russischen Angriffs nicht schützen würde. Trump ging sogar so weit zu sagen, dass er Russland ermutigen würde, mit solchen Ländern „zu machen, was zur Hölle sie wollen“.

Diese Äußerungen sorgten für einen Aufschrei der Empörung sowohl in den USA als auch international. Trump verteidigte sich jedoch und betonte, dass er während seiner Amtszeit die NATO gestärkt und durch seinen Druck das Geld „in Strömen“ geflossen sei. Er behauptete, dass die NATO-Länder nun nachlässig seien, da er nicht mehr da sei, um ihnen zu sagen, dass sie ihre finanziellen Verpflichtungen erfüllen müssten.

Es ist nicht das erste Mal, dass Donald Trump die europäischen NATO-Partner wegen ihrer geringen Verteidigungsausgaben kritisiert. Doch seine Aussage, dass er Länder, die nicht zahlen, nicht schützen würde, löste international scharfe Kritik aus. Bundeskanzler Olaf Scholz bezeichnete die Relativierung der Beistandsgarantie als unverantwortlich und gefährlich. Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kritisierte Trumps Äußerungen als verantwortungslos und unterstützend für Russland.

Auch der neue US-Präsident Joe Biden äußerte sich zu den Worten seines Vorgängers. Er nannte sie entsetzlich und gefährlich und betonte, dass die USA weiterhin zu ihrer Verpflichtung gegenüber der NATO und der Beistandsgarantie stehen würden.

Die kontroverse Aussage von Donald Trump hat weltweit für Aufsehen gesorgt und zeigt erneut die unterschiedlichen Ansichten bezüglich der NATO und ihrer Bedeutung für die internationale Sicherheit. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Beziehungen zwischen den NATO-Ländern und den USA unter der neuen US-Regierung entwickeln werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert