Welt

Trump Biden Fernsehduell: Letzte Fernsehschlacht vor den US-Wahlen – Außenpolitik

Trump Biden Fernsehduell: Letzte Fernsehschlacht vor den US-Wahlen - Außenpolitik

Dritter und letzter Fernsehkampf um das Weiße Haus!

Weniger als zwei Wochen vor der Wahl fanden sich US-Präsident Donald Trump (74) und Herausforderer Joe Biden (77) an diesem Abend erneut live vor Millionen amerikanischer Zuschauer wieder. Lage: die Stadt Nashville im Bundesstaat Tennessee.

Das erste Duell zwischen den beiden endete in einem Chaos der Sprache, ein zweites Treffen musste ursprünglich wegen Trumps Koronakrankheit abgesagt werden, stattdessen führten die beiden gleichzeitigen Rathäuser ein Duell Fern. Um weiteres Chaos zu vermeiden, werden diesmal die Mikrofone der Kandidaten freigelegt, wenn der Gegner spricht.

Dinge, die Amerikaner besonders interessieren:

► Wird Donald Trump seinen Gegner trotz der neuen Regeln zur Parade führen? Und kann er punkten, um die nationalen Umfragen nachzuholen?

Joe Biden, 77, den Trump beschuldigt, senil zu sein, kann er sich zwei Stunden lang konzentrieren?

►Was wird Trump über die wachsende Anzahl neuer Koronainfektionen sagen?

►Wie wird Biden auf Korruptionsvorwürfe gegen seinen Sohn Hunter (50) reagieren, der angeblich den Posten seines Vaters als Vizepräsident von Barack Obama (59) für lukrative Geschäfte in China genutzt hat? und in der Ukraine?

Die Debatte ist in sechs Themenbereiche unterteilt: Kampf gegen Covid-19, amerikanische Familien, Rassenkonflikte in Amerika, Klimawandel, nationale Sicherheit und Führungsstil.

Um 21:05 Uhr (Ortszeit) betraten die beiden Kandidaten die Bühne. Trump in einem blauen Anzug mit roter Krawatte. Biden auch in einem blauen Anzug mit blauer Krawatte.

“Wie werden Sie das Land in der nächsten Phase der Pandemie führen?” Ist die erste Frage von NBC-Moderatorin Kristen Wilker.

Trump listet seine angeblichen Leistungen auf: “Es wird erwartet, dass 2,2 Millionen Menschen sterben”, sagt er. Stattdessen ist es viel weniger. Die Sterblichkeitsrate ist ebenfalls um 85% gesunken.


Foto: BRENDAN SMIALOWSKI / AFP

Dann erklärt er: „Wir werden in ein paar Wochen einen Impfstoff haben. Es wird sehr schnell verteilt. “Und:” Der Virus wird verschwinden. 99 Prozent der jungen Menschen erholen sich. Ich selbst war betroffen. Ich bin immun! “”

READ  Biden wird Präsident - einige Staaten zählen noch

Sein Plan ist es daher, das Land wieder zu öffnen. Und dann dieser Angriff: “Du kannst dich nicht wie Joe im Keller einsperren.”

Biden: Es wird ein dunkler Winter.

Joe Biden sieht das ganz anders: „220.000 Amerikaner sind tot. Wer für so viele Todesfälle verantwortlich ist, sollte nicht Präsident der Vereinigten Staaten bleiben. “”

Biden warnt auch: „Wir machen einen dunklen Winter durch. Und für die Mehrheit der Amerikaner besteht bis Mitte nächsten Jahres keine Aussicht auf einen Impfstoff. “”

Deshalb will Biden das Land sicher öffnen: soziale Distanzierung in Unternehmen und Büros. Plexiglas in Restaurants …

Es sei darauf hingewiesen, dass die Debatte diesmal viel kontrollierter und zivilisierter ist. Donald Trump sieht diesmal auch viel ruhiger aus als im ersten Duell. Zumindest soweit. Er antwortete auf Bidens Behauptungen: „China hat das Virus hierher gebracht. Es ist nicht meine Schuld”

Nächstes Thema: Nationale Sicherheit und russische und jetzt iranische Einmischung in die US-Wahlen.

About the author

Heinrich Schuster

Travel Advocate. Zombie-Fan. Problemlöser. Freundlicher Alkoholwissenschaftler. Social Media Ninja.

Leave a Comment