ATHLETICS-OLY-2016-RIO

Thomas Röhler, der letzte Leichtathletik-Olympiasieger aus Rio, der Tokio verpasst

DARMSTADT, Deutschland – Deutschland Thomas Röhler schloss am Montag die Verteidigung seines olympischen Speerwurf-Titels aufgrund einer Rückenverletzung aus.

Röhler hat sich im Training verletzt und ist in diesem Jahr kaum angetreten. Bei den Deutschen Meisterschaften machte er diesen Monat einen Freiwurf, bevor er sich aus dem Wettkampf zurückzog.

„Ich muss jetzt auf meinen Körper hören, weil ich meinen Sport noch einige Jahre auf höchstem Niveau ausüben möchte“, sagte der Europameister von 2018 auf der Website des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. “Mit der Olympiateilnahme würde ich wegen dieser Rückenverletzung zu viel riskieren.”

Röhler warf mit 90,3 Metern olympisches Gold 2016 vor dem damaligen Weltmeister Jules yego aus Kenia. Ein weiterer deutscher Träger, Johannes Vetter, gilt in Tokio als Goldmedaillen-Anwärter. Die Qualifikationsrunde für den Speerwurf der Herren findet am 4. August und das Finale am 7. August statt.

Die meisten Leichtathletik-Olympiasieger von Rio werden ihre Titel in Tokio nicht verteidigen.

Die Liste der Abwesenden umfasst Usain Bolt (100m und 200m, Rentner), David Rudisha (800m), Mo Farah (5000m und 10000m), Ich sage Clément (400m Hürden), Kiprutos Tipp (3000m Hindernislauf), Derek drouin (großer Sprung), Jeff Henderson (Weitsprung), Christlicher Schneider (Dreifachsprung), Dilshod Nazarov (Hammer, Dopingverbot), Ashton isst (Zehnkampf, im Ruhestand) und Wang zhen (20 km zu Fuß).

OlympicTalk ist aktiviert Apple-News. Fördern Sie uns!

READ  Hockey-Indien, Großbritannien und Niederlande erreichen das Viertelfinale der Männer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.