Tausende Kolumbianer protestieren gegen Steuervorschläge

Tausende Kolumbianer protestieren gegen Steuervorschläge

Tausende Demonstranten reagierten auf Aufrufe der größten kolumbianischen Gewerkschaften, am Mittwoch auf die Straße zu gehen, um gegen einen umstrittenen Steuerreformvorschlag zu protestieren.

Laut Angaben der Regierung wurden 40 Personen wegen mutmaßlichen Vandalismus festgenommen und 42 Polizisten verletzt. Die Polizei in Großstädten hat unter vereinzelten Unruhen Tränengas eingesetzt.

In Bogota seien 31 Polizisten und Zivilisten verletzt worden, teilte das Büro des Bürgermeisters mit. Die Stadt Cali setzte das Militär ein und führte eine 13-stündige Ausgangssperre ein, nachdem mehrere Busse niedergebrannt waren.

Gewerkschaftsführer forderten am Donnerstag weitere Märsche und kündigten einen weiteren Protest für den 19. Mai an.

“Wir fordern Präsident Duque auf, die Steuerreform zurückzuziehen”, sagte Francisco Maltes, Präsident der Central Union of Workers (CUT), auf einer Pressekonferenz.

Die von der Regierung von Präsident Ivan Duque vorgeschlagene Steuerreform würde die persönlichen und geschäftlichen Steuern erhöhen und viele Befreiungen beseitigen. Sie zielte ursprünglich darauf ab, rund 6 Mrd. USD oder 2% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) aufzubringen.

Die Regierung hat auch vorgeschlagen, die der Mehrwertsteuer unterliegenden Posten zu erweitern, und erklärt, die Reform sei für Kolumbien von entscheidender Bedeutung, um das Rating für Schulden von guter Qualität beizubehalten.

Am Mittwoch zuvor sagte Finanzvorstand Juan Alberto Londono jedoch, die Regierung könne den Zielbetrag auf 4,8 Milliarden US-Dollar senken, um die gesetzgeberische Genehmigung zu erhalten. Weiterlesen

Die Gewerkschaften bestanden darauf, dass die Proteste am Mittwoch fortgesetzt würden, obwohl ein Gerichtsbeschluss sie aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus verschoben hatte.

Kolumbien erreichte am Mittwoch einen neuen Rekord von 490 Todesfällen durch Coronaviren, die täglich gemeldet wurden. Intensivstationen in Bogota sind zu über 90% belegt, während in Medellin die Auslastung bei fast 100% liegt.

READ  Tiere, die auf 20 Viehschiffen gestrandet sind, die im Stau des Suezkanals gefangen wurden

Präsident Duque sagte in seiner täglichen TV-Show, dass er friedliche Proteste verstehe, aber “krimineller Vandalismus” aufgetreten sei.

Die Proteste am Mittwoch sind die jüngsten in einer Reihe von Märschen, die Ende 2019 gegen Duques Politik begannen.

Der Chirurg Roberto Angulo marschierte durch Bogota, um bessere Arbeitsbedingungen für Gesundheitspersonal zu fordern, von denen er sagt, dass sie unterbezahlt sind.

“Wir sind gute Menschen und verdienen bessere Lebensbedingungen”, sagte er.

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust Principles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.