Taliban verhindern Evakuierung von Afghanen (Bundesminister)

Taliban verhindern Evakuierung von Afghanen (Bundesminister)

BERLIN: Taliban Checkpoints rund um den Flughafen Kabul hindern Afghanen daran, das Terminal zu betreten, was es dem Westen erschwert, lokales Personal zu evakuieren, das für westliche Streitkräfte arbeitete, sagte Bundesaußenminister Heiko. Maas sagte Dienstag.
“Die Taliban haben in der ganzen Stadt Kontrollpunkte eingerichtet und haben das gesamte Gebiet und das Umland des Flughafens in der Hand”, sagte Maas auf einer Pressekonferenz.
Die einzigen Personen, die den Flughafen betreten dürfen, seien “ausländische Staatsbürger, aber kein einheimischer Arbeiter und kein afghanischer Staatsbürger” haben Zutritt, sagte er.
Deutschland steht in diesem Zusammenhang im Dialog mit den USA und hofft, US-Beamte, die in Doha mit den Taliban in Gesprächen sind, unter Druck zu setzen, damit die Afghanen sicher zum Flughafen gelangen.
Maas sagte, auch ein deutscher Diplomat werde nach Doha geschickt, um an den Gesprächen teilzunehmen.
Tausende Menschen flohen in Panik zum Flughafen, um an Bord von Westflügen zu gelangen, nachdem die Taliban die Kontrolle über das Land übernommen hatten.
Laut einem Regierungsbericht, konsultiert von AFP Am Dienstag beruhigte sich die Lage, da die Taliban Sicherheitsposten rund um den Flughafen errichtet hatten.
Dies erleichtert internationalen Streitkräften die Evakuierung ihrer Staatsangehörigen, aber “die Schließung des Flughafens für afghanische Staatsangehörige erschwert die Evakuierung ehemaliger afghanischer lokaler Mitarbeiter”, heißt es in dem Dokument.
Die Bundeskanzlerin spricht am Dienstag in Berlin Angela Merkel sagte, die große Frage in den nächsten Tagen sei “zunächst, wie viele den Flughafen Kabul erreichen können”.
Berlin schätzt, dass 2.500 einheimische Mitarbeiter, die bei deutschen Truppen oder in der Botschaft arbeiteten, sowie deren Familienangehörige aus dem Land evakuiert werden müssen.
Weitere 2.000 Afghanen, etwa Menschenrechtsaktivisten und Mitarbeiter von Nichtregierungsorganisationen, müssen ebenfalls des Landes verwiesen werden. Die Zahl steigt auf 10.000, wenn ihre Familienmitglieder miteinbezogen werden.
Die Behörden räumten am Dienstag ein, dass ein deutsches Militärflugzeug Kabul mit nur sieben Evakuierten verließ, während Hunderte am Boden warteten, weil die für die Sicherheit am Flughafen verantwortlichen Verbündeten ihren Zugang zum Flugzeug nicht sichern konnten.
Am Dienstagnachmittag verließ jedoch ein zweites Flugzeug Kabul mit mehr als 125 Menschen an Bord, darunter Deutsche, Afghanen und andere Staatsangehörige, sagte Maas.
Weitere 180 Menschen warten derzeit auf dem Flughafen auf die Evakuierung durch die Bundeswehr, fügte der Minister hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert