Welt

Straßburg: Französische Regierung verurteilt mutmaßlichen sexistischen Angriff auf Studenten

Straßburg: Französische Regierung verurteilt mutmaßlichen sexistischen Angriff auf Studenten

Im Frankreich Ein Student behauptet, beleidigt und geschlagen worden zu sein, weil er einen Rock getragen hatte. Wie die französischen Medien einstimmig berichteten, ereignete sich der Vorfall am vergangenen Freitag tagsüber in der Nähe des Straßburger Stadtzentrums.

Die Männer nannten sie eine “Schlampe im Rock”, sagte die Frau gegenüber dem Regionalradio France Bleu Alsace. Dann hielten sie zwei der Männer fest und der dritte schlug ihr ins Gesicht, bevor die Angreifer flohen, sagte der Student. Ungefähr 15 Menschen sahen den Angriff, taten aber nichts, sagte der 22-Jährige.

Die Frau hat eine Beschwerde gegen Fremde eingereicht, jetzt ermittelt die Polizei. Der Student beschrieb in einem Video von der Station Frankreich Blau der Vorfall und zeigte sein blaues Auge und geschwollenes Gesicht.

In der Zwischenzeit äußerte sich auch die französische Regierung zu dem Vorfall. Regierungssprecher Gabriel Attal verurteilte die angebliche Tat als “sehr ernst”. “In Frankreich muss man auf die Straße gehen können, wie man es mag”, sagte Attal. Es ist völlig inakzeptabel, dass “eine Frau sich in Gefahr fühlt, entweder beleidigt, bedroht oder wegen ihrer Kleidung geschlagen”.

Das Innenministerium möchte den Dialog mit Opfern sexueller Gewalt verbessern

Die stellvertretende Ministerin im Innenministerium und ehemalige Staatssekretärin für Gleichstellung, Marlène Schiappa, reiste am Mittwoch nach Straßburg. Dort wollte sie sich mit Vertretern der Polizei und der Präfektur zum besseren Schutz der Frauen treffen. Laut einem Pressebericht hat Schiappa angekündigt, bis 2021 einen Sozialarbeiter auf der Straßburger Polizeistation zu beschäftigen, um den Dialog zwischen Opfern geschlechtsspezifischer und sexueller Gewalt und der Polizei zu verbessern.

READ  USA: Amy Coney Barrett weicht kritischen Fragen während der Nominierungsanhörung des Obersten Gerichtshofs aus

Ikone: Der Spiegel

About the author

Heinrich Schuster

Travel Advocate. Zombie-Fan. Problemlöser. Freundlicher Alkoholwissenschaftler. Social Media Ninja.

Leave a Comment