Stephane Bourgoin: Französischer Serienmörder-Experte gibt zu, dass Karriere auf Lügen beruht

Stephane Bourgoin: Französischer Serienmörder-Experte gibt zu, dass Karriere auf Lügen beruht

Bourgoin, 67, baute einen Ruf als der Land führender Experte für Serienmörder, der mehr als 75 Bücher schrieb und Dutzende von Dokumentarfilmen produzierte, bevor ihn eine Untersuchung stürzte.

Aufgrund seiner Stellung als Experte auf seinem Gebiet wurde er als Gastdozent für Auszubildende an die französische Polizeiakademie berufen und bereiste regelmäßig das Land, um über seine Erfahrungen zu sprechen.

Im Januar lud jedoch ein anonymes Kollektiv namens „4e Oeil“ oder „4th Eye“ eine Reihe von Videos auf YouTube hoch, in denen Bourgoin des Lügens beschuldigt wurde, und die Geschichte wurde in Frankreich aufgrund seines öffentlichen Profils schnell zu einer Sensation. Die Videos wurden inzwischen von YouTube entfernt, verbleiben jedoch auf der offiziellen Website des Kollektivs.

Ein Sprecher von 4e Oeil teilte CNN mit, dass sie im August 2019 mit der Untersuchung von Bourgoin begonnen hätten, nachdem sie seine Arbeit in einer Facebook-Gruppe besprochen hatten, die sich mit Strafsachen befasst.

Mitglieder der Gruppe hatten den Verdacht, dass Bourgoin ursprünglich in englischer Sprache verfasste Bücher plagiiert und Daten festgestellt hatte, die nicht übereinstimmten oder von einem seiner Bücher zum anderen inkonsistent waren, sagte der Sprecher.

„Seine Fernsehinterviews haben uns überzeugt, dass er wirklich alles erfunden hat“, sagten sie gegenüber CNN.

Bourgoin hat nun sowohl in der Presse als auch in der Öffentlichkeit Unwahrheiten eingestanden sein persönlicher Instagram Accountund CNN hat versucht, seine Vertreter zu kontaktieren
„Ich schäme mich, gelogen zu haben, versteckte Dinge zu haben“, sagte er in einem Interview mit dem Le Parisien am Sonntag.

„Es ist wahr, dass ich in der Öffentlichkeit manchmal meine Wichtigkeit verschönerte, extrapolierte, übertrieb, weil ich immer das tiefe Gefühl hatte, nicht wirklich geliebt zu werden.“

Eine der Erfindungen bezieht sich auf eine Frau, die 1976 in Los Angeles in den Vereinigten Staaten ermordet wurde.

Bourgoin hatte jahrelang gesagt, dass seine Frau getötet wurde, aber es war tatsächlich ein Barkeeper, den er fünf oder sechs Mal getroffen hatte.

„Es ist völlig richtig, dass ich ihre Identität freiwillig verschwiegen habe“, sagte er.

Bourgoin gab auch zu, ein Treffen mit dem Serienmörder Charles Manson vereinbart zu haben und erklärte, warum er jetzt gesteht.

„Das hat mich zwei, drei Jahre lang immens belastet“, sagte er. „Sehr seltsam, es gibt die Erleichterung, die Wahrheit gesagt zu haben, und aus der Schande den Willen, mich selbst zu erlösen, nie wieder so einen Unsinn in der Öffentlichkeit zu sagen.

Der Sprecher von „4e Oeil“ sagte CNN, sie wollen, dass Bourgoin aufhört, vor Ort zu arbeiten.

„Wir bezweifeln aufrichtig, dass seine Ausreden, obwohl er sie vorgelegt hat, tatsächlich aufrichtig sind“, sagten sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.