Steiner klärt die Rolle des deutschen Sponsors bei der Sicherung des Haas F1-Sitzes von Mick Schumacher

Steiner klärt die Rolle des deutschen Sponsors bei der Sicherung des Haas F1-Sitzes von Mick Schumacher

Mick Schumacher war schon vor seinem F1-Debüt in den Schlagzeilen. Während sein Nachname eine Rolle in seiner Rennkarriere spielte, begannen einige Fans zu glauben, dass Sponsoring auch eine Rolle bei der Sicherung des Rennsitzes in Haas spielte. Teamchef Günther Steiner wies diese Behauptung jedoch zurück.

Netflix ‘Drive to Survive Staffel 3 war von seiner besten Seite, um uns hinter die Kulissen dessen zu führen, was wirklich in einem F1-Team passiert ist. Und eines der Dinge, an die man sich erinnern sollte, waren die Verhandlungen von Haas mit dem deutschen Internetunternehmen 1 & 1. Das Unternehmen wollte seine Marke neben einem Piloten ihrer Nationalität positionieren.

Formel 1 F1 – Grand Prix der Emilia Romagna – Autodromo Internazionale Enzo und Dino Ferrari, Imola, Italien – Günther Steiner, Teammanager von Haas, bei einer FIA-Pressekonferenz / Dokument über REUTERS

Dies führte natürlich einige Leute zu der Theorie, dass dies einer der Faktoren war, die bei Micks Ankunft in Haas eine Rolle spielten. Die Verhandlungen zwischen 1 & 1 und Haas dauerten jedoch lange bevor Mick ins Bild kam. Teamchef Günther Steiner sagte kürzlich:

„Das 1 & 1-Sponsoring ist ein Haas-Team-Sponsoring, kein Mick-Sponsoring, nur um dies zu verdeutlichen. Es gibt keine direkte Verbindung zwischen 1 & 1 und Mick. Natürlich akzeptiert 1 & 1, dass Mick bei Haas ist, aber dies war eine parallele Entwicklung, keine kombinierte Entwicklung.

Ferrari traf Mick Schumacher, nicht 1 & 1

Während sein Vater, Michael Schumacher, zu Beginn seiner Karriere finanzielle Unterstützung von Mercedes erhielt, wird Mick aus Sponsoring-Sicht nicht unterstützt.

Im Gegenteil, Ferrari hat momentan die Kontrolle über seine F1-Karriere, da er Teil der Akademie seiner jungen Fahrer ist. Die letzte Saison war ein gut dokumentiertes Unentschieden zwischen Alfa Romeo und Haas für Micks Unterschrift. Und Ferrari entschied sich für ein amerikanisches Outfit, um Micks Karriere auf dem Höhepunkt des Motorsports zu beginnen.

„Es hat uns sicher bei 1 & 1 geholfen und 1 & 1 ist sehr glücklich, Mick bei Haas zu haben. Aber das war eher eine Ferrari-Entscheidung, wohin die Fahrer geschickt werden sollten, und wir fragten, ob wir ihn haben könnten, weil er die Formel 2 gewonnen hat. Aber es ist keine direkte Verhandlung zwischen dem Unternehmen und Mick. “ sagte Günther Steiner.

SCARPERIA, ITALIEN: Mick Schumacher aus Deutschland bereitet sich darauf vor, den Ferrari F2004 seines Vaters Michael Schumacher vor dem F1 Grand Prix der Toskana auf der Rennstrecke Mugello in Scarperia, Italien, zu fahren. (Foto von Mark Thompson / Getty Images)

Es sei auch daran erinnert, dass der junge Schumacher die F2-Meisterschaft gewonnen hat. Und er war es, der das Auto berühmt machte, nicht sein Name. Sicher, es hilft, aber es kann nur einen dauern. So hat er das erreicht, was er bisher erreicht hat.

Weiterlesen – Warum fährt Mick Schumacher mit Nummer 47? Michael Schumacher Verbindung erklärt

READ  Bundesliga-Überraschung: Stuttgarts Erfolgsgarantie spielt keine Rolle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.