Sportwetten für Anfänger – das ist beim Wetten wichtig

Online Sportwetten erfreuen sich steigender Beliebtheit quer durch alle Bevölkerungsschichten. Allein im vergangenen Jahr haben die Veranstalter von Sportwetten rund 4 Milliarden Euro umgesetzt. Doch wie funktioniert eine Sportwette? Wie kann man Sportwetten am besten gewinnen? Wo werden Sportwetten angeboten und wie gefährlich ist Spielsucht?

Wer hat Sportwetten erfunden?

Bereits im Jahr 676 vor Christus setzten die alten Griechen Geld und andere Vermögenswerte bei den 23. Olympischen Spielen auf den Ausgang der Wettkämpfe. Später übernahmen die Römer den Brauch und setzen beispielsweise im Circus Maximus auf das Ergebnis von Streitwagenrennen. Während vieler Jahrhunderte waren Wetten dann nur noch im privaten Rahmen üblich, bis sich 1921 in Großbritannien Toto für Fußballspiele etablierte. Im Jahr 1948 entstand in Deutschland das Staatliche Bayerische Fußballtoto.

Wo werden Sportwetten angeboten?

Sportwetten sind im traditionellen Wettlokal vor Ort oder bei einem Anbieter von online Sportwetten wie novibet.de möglich. Gewinne werden auf eingerichtete Wettkonten verbucht. Einzahlungen erfolgen via Kreditkarte, Überweisung und digitale Zahlungsmethoden wie ApplePay.

Die Anbieter entscheiden selbst über die Quote und somit die Höhe möglicher Gewinne. Die AGB enthalten Informationen zu Kommissionen und sonstigen Zusatzgebühren. Sogenannte Wettbörsen ermöglichen den Handel mit bereits abgeschlossenen Wetten, sodass jeder Quoten an- und verkaufen kann, wie an einer Aktienbörse.

Wie funktionieren Sportwetten?

Für ein sportliches Ereignis mit fester Quote, z. B. im Fußball, existieren drei mögliche Ereignisse: Sieg für den Heimatverein, Unentschieden oder Sieg für den Gast. Für jedes Ereignis besteht eine unterschiedliche Wahrscheinlichkeit, welche wiederum Grundlage für die Quote ist.

Wolfsburg gegen Bremen:

Sieg Wolfsburg, Quote 1,5
Unentschieden, Quote 3,5
Sieg Bremen, Quote 2,5

READ  Zusammenstoß zwischen Polizei und Demonstranten gegen Antivirenmaßnahmen

Im Siegesfall wird der Einsatz mit der entsprechenden Quote multipliziert, um die Gewinnsumme zu ermitteln. Hätte der Spieler im o. g. Beispiel also 10 Euro auf Bremen gesetzt, so hätte er bei einem Sieg Anspruch auf 10 × 2,5 = 25 Euro.

Welche Arten von Wetten gibt es?
Normale Siegwetten mit fester Quote sind die einfachste Art von Sportwetten und eignen sich gut für den Wetteinstieg. Bei Spezialwetten kann man auf bestimmte Ereignisse wetten; beispielsweise den Halbzeitstand oder das genaue Endergebnis. Kombi-Wetten erlauben Wetten auf verschiedene Ereignisse in einem gemeinsamen Wettschein. Bei den auf besondere Spielereignisse beschränkten Live-Wetten kann während des laufenden Spiels auf bestimmte Ereignisse getippt werden.

Wie kann man eine Sportwette gewinnen?
Es gibt kein allgemein gültiges System, um eine Wette zu gewinnen, da dies individuell von der Wettart, Quote und anderen Variablen abhängt. Grundsätzlich sollte man sich nicht auf sein Bauchgefühl verlassen oder Wetten von seiner Fan-Treue geleitet abschließen. Zahlen, Fakten und Statistiken sind hingegen gute Ratgeber.

In Foren und Portalen lässt sich das eigene Wissen vertiefen. Analysen vergangener Ergebnisse und Tipps von anderen Spielern sind häufig von Mehrwert. Es empfiehlt sich mit kleinen Beiträgen zu beginnen und sich heranzutasten. Der Wetteinsatz sollte auf mehrere Matches oder Ereignisse verteilt werden. Einzelwetten auf Favoriten bergen keine großen Gewinnmargen, sind dafür jedoch risikoarm. Bei größeren Kombi-Wetten ist diese Strategie ausdrücklich nicht geeignet.

Was tun gegen Spielsucht?
Um einer Spielsucht vorzubeugen, hilft ein festes Budget; sowohl in Bezug auf die Gesamtsumme, als auch auf einzelne Wettscheine. Bei problematischem Spielverhalten bietet ein Selbsttest Klarheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.