Spaniens älteste Frau überlebt mit 113 Jahren das Coronavirus

Spaniens älteste Frau überlebt mit 113 Jahren das Coronavirus

Videoaufnahmen von Maria Branyas, die am 4. März 1907 geboren wurde, zeigen die Superhundertjährige, die mit der Direktorin des Pflegeheims spricht, in dem sie in Olot, Katalonien, lebt.

„In Bezug auf meine Gesundheit geht es mir gut, mit den gleichen kleinen Ärgernissen, die jeder haben kann“, sagte Branyas im Video. Es wurde Montag aufgezeichnet, sagte eine Sprecherin des Pflegeheims CNN.

Branyas erholte sich nach einem milden Fall von Covid-19. Ihr Kampf begann kurz nachdem ihre Familie sie am 4. März besucht hatte, um ihren 113. Geburtstag zu feiern, sagte die Sprecherin.

Die Familie konnte seitdem nicht mehr persönlich besuchen. Branyas lebt seit 18 Jahren in ihrem eigenen Privatzimmer im Pflegeheim Santa Maria del Tura, das vom Institut des Ordens von San Jose in Gerona betrieben wird, das der römisch-katholischen Kirche angeschlossen ist, sagte die Sprecherin.

Branyas wurde in San Francisco in den USA geboren, wo ihr Vater als Journalist arbeitete, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

Im Laufe ihres langen Lebens hat sie zwei Weltkriege sowie die Grippepandemie von 1918 überlebt, bei der weltweit mehr als 50 Millionen Menschen ums Leben kamen.

Die Spanier nehmen die Sonne auf, nachdem die Sperrung nachgelassen hat, da die tägliche Zahl der Todesopfer seit 6 Wochen am niedrigsten ist

Obwohl sich Branyas vom Coronavirus erholte, starben zwei Bewohner desselben Hauses daran. Die Situation im Pflegeheim habe sich seitdem verbessert, sagte die Sprecherin.

In Spaniens Ausnahmezustand, der seit dem 14. März in Kraft ist, gelten weiterhin strenge Beschränkungsmaßnahmen. Da die Infektions- und Sterblichkeitsraten jetzt sinken, hat die Regierung in bestimmten Teilen des Landes einige Sperrmaßnahmen aufgehoben, um eine schrittweise Wiedereröffnung der Aktivitäten zu erreichen.

Die anfängliche Aufhebung dieser Beschränkungen galt jedoch nicht für Olot, wo Branyas lebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.