Spanien plant bezahlten „regelmäßigen Urlaub“ für weibliche Arbeitnehmer und einen breiteren Zugang zu Abtreibungen

Spanien plant bezahlten „regelmäßigen Urlaub“ für weibliche Arbeitnehmer und einen breiteren Zugang zu Abtreibungen

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Spaniens linke Koalitionsregierung hat diese Woche einen Vorschlagsentwurf gebilligt, der eine breite Palette von Bestimmungen zu reproduktiven Rechten enthält, darunter einen, der Spanien zum ersten europäischen Land machen würde, das weiblichen Arbeitnehmern bezahlten „Menstruationsurlaub“ gewährt.

Im Rahmen des Plans würde die Regierung die Rechnung dafür übernehmen, dass Frauen Tage freinehmen, wenn bei ihnen von einem Arzt starke Regelschmerzen diagnostiziert werden. Mehr als die Hälfte der menstruierenden Frauen leidet jeden Monat ein bis zwei Tage unter Schmerzen, wobei einige so starke Schmerzen haben, dass sie daran gehindert werden, normale Aufgaben auszuführen. entsprechend am American College of Obstetricians and Gynecologists.

„Die Periode wird kein Tabu mehr sein“, sagt Gleichstellungsministerin Irene Montero erwähnt nachdem das Gesetz vom spanischen Kabinett verabschiedet wurde.

„Nicht mehr mit Schmerzen zur Arbeit gehen müssen, keine Pillen mehr nehmen müssen, bevor wir zur Arbeit kommen, und die Tatsache verbergen müssen, dass wir Schmerzen haben, was uns daran hindert zu arbeiten“, sagte Montero, der auf die Annahme des Gesetzentwurfs drängte .

Die Maßnahme ist Teil eines umfassenderen Satzes reproduktiver Rechte, die es auch Jugendlichen ab 16 Jahren ermöglichen würden, a Abtreibung ohne elterliche Zustimmung und Abschaffung der Anforderung, dass eine schwangere Person, die eine Abtreibung beantragt, die Entscheidung drei Tage nach Beantragung des Verfahrens bestätigen muss. Es enthält auch Bestimmungen zur Erweiterung des Zugangs zu Damenbinden für Studenten. Das spanische Parlament muss den Gesetzentwurf in einem monatelangen Genehmigungsprozess debattieren.

Spanien erlaubt derzeit Schwangerschaftsabbrüche auf Antrag bis zur 14. Schwangerschaftswoche. Darüber hinaus ist es unter bestimmten Umständen, wie z. B. einer fetalen Anomalie, bis zu 22 Wochen zulässig.

Siehe auch  Coronavirus-Einreisebestimmungen - Das beliebte Urlaubsziel filtert Touristen jetzt nach Gehalt

Vergleich der Abtreibungsgesetze in den Vereinigten Staaten mit anderen Ländern

Der Gesetzentwurf sei „lange in Arbeit“, sagte Caroline Hickson, Regionaldirektorin des europäischen Netzwerks der International Planned Parenthood Federation.

Sie sagte, ein wichtiger Teil der Menstruationsurlaubsregelung sei, dass Ärzte einen Krankenstand für jede Krankheit empfehlen können.

„Theoretisch sollten Sie, wenn Sie Regelschmerzen haben, genauso Anspruch darauf haben wie auf jede andere Erkrankung“, sagte sie. „Es geht wirklich darum, etwas so Einfaches, so Grundlegendes zu normalisieren – was seit Jahren eine solche Quelle von Scham und Stigmatisierung, von Verlegenheit ist.“

Leah Hoctor, Senior Regional Director für Europa am Center for Reproductive Rights, sagte der Washington Post, dass der spanische Gesetzentwurf Teil einer breiteren Bewegung in ganz Europa sei, um „spezifische Bedürfnisse und Schutz“ aller Menstruierenden anzuerkennen.

Nur wenige Länder, darunter Südkorea und Indonesien, bieten Formen des Menstruationsurlaubs an. In einige LänderBerichten zufolge zögern Mitarbeiter, um Freistellung zu bitten, während andere Diskriminierung befürchten.

Ähnliche Bedenken wurden in Bezug auf die Bereitstellung von periodischem Urlaub in Spanien geäußert.

Cristina Antonanzas, stellvertretende Generalsekretärin einer der größten spanischen Gewerkschaften, der UGT, hat davor gewarnt, dass die Bestimmungen über den regelmäßigen Urlaub Auswirkungen auf den „Zugang von Frauen zum Arbeitsmarkt“ haben könnten.

„Bei solchen Entscheidungen muss man vorsichtig sein“ France 24 zitierte sie wie gesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.