Sind Videospiele die Zukunft der Fernarbeit?

Sind Videospiele die Zukunft der Fernarbeit?

Wenn ich im Büro von ankomme IDE Corp.Die Gründerin Nancy Sulla, ein 28-köpfiges Unternehmen, das Lehrern und Schulverwaltern Anleitung und berufliche Entwicklung bietet, begrüßt mich herzlich, nimmt mich dann mit auf Tour und stellt mich ihren Mitarbeitern vor.

Tanya Bosco, Executive Vice President, arbeitet auf einem Sofa im Wohnzimmer und bespricht mit einem ihrer direkten Berichte neue Arten von Programmen, während ein deutscher Schäferhund zu ihren Füßen sitzt. In der Nähe, an ihren Schreibtischen, scheinen eine Handvoll Angestellter hart zu arbeiten. In einem Konferenzraum nehmen wir an einem Business Development Meeting teil, bei dem ein halbes Dutzend Mitarbeiter an einem langen Tisch Dokumente miteinander austauschen.

Später steigen wir zum Strand ab, wo der IDE-Kopiereditor sein Büro eingerichtet hat. Sie sagt, dass sie hier eine relative Isolation bevorzugt, weil ihre Arbeit weniger kollaborativ ist als die anderer Mitarbeiter. Hinter uns stehen die Wälle der IDE-Büros, die in einer mittelalterlichen Burg untergebracht sind.

Ich war schon in vielen Unternehmensbüros, aber in Bezug auf Fläche und Ausstattung gehören ausländische Direktinvestitionen zu den beeindruckendsten. Schließlich können nur wenige Menschen mit Funktionen wie einer Bar, einem Auditorium im TED-Stil und Meerblick mithalten.

Ein weiterer Unterschied: Es ist vollständig virtuell. Der Komplex befindet sich auf den Servern von Gather, einem Unternehmen, das eine neue Art von Cloud-Service für Remote-Arbeiten anbietet.

READ  Die Wirtschaft der Langeweile - Die New York Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.