SIGINT-Fähigkeit der deutschen Luftwaffe

SIGINT-Fähigkeit der deutschen Luftwaffe

SIGINT-Fähigkeit der deutschen Luftwaffe

Im Jahr 2019 gab die Luftwaffe (GAF, deutsche Luftwaffe) Pläne auf, die Aufgabe Signals Intelligence (SIGINT) dem Northrop Grumman MQ-4C Triton UAS zuzuweisen. Dieser Plan folgte der Initiative Euro Hawk Unmanned Aerial System (UAS), die 2013 aufgrund der erwarteten Entwicklungskosten eingestellt wurde.

Im August 2021 bestätigte Deutschland seine Absicht, eine neue luftgestützte strategische SIGINT-Fähigkeit auf der Grundlage einer Flotte modifizierter Bombardier Global 6000-Geschäftsflugzeuge zu erwerben. Drei Global 6000 werden umgebaut, um die Aufgabe des sogenannten Persistent German Airborne Surveillance System (PEGASUS) zu erfüllen. Es wird bis 2028 dauern, bis alle drei Plattformen voll funktionsfähig sind und die lange Lücke in der SIGINT-Fähigkeit geschlossen ist. Diese Lücke begann im Jahr 2010, als die letzte Breguet BR1150 Atlantic aus dem Dienst genommen wurde.

Derzeit befinden sich zwei der drei Global 6500 Business Jets bei Lufthansa Technik in Hamburg, wo der Umbau und Einbau des SIGINT-Pakets Gestalt annimmt. Höchstwahrscheinlich werden zukünftige Serien des Flugzeugs 14+10 bis 14+12 sein.

Am 20. Juni 2022 hat Global 6500 C-GVJL (msn 60057) in Hamburg-Fuhlsbüttel angekommen. Laut der Scramble-Datenbank ist das Flugzeug am 17. Oktober 2022 vorübergehend als N657HN bei TVPX Aircraft Solutions Inc Trustee in North Salt Lake (UT) registriert. Ein zweiter Global 6500, C-GZQA (msn 60061), traf am 26. September 2022 in Hamburg-Fuhlsbüttel ein. Es ist am 31. Oktober 2022 unter der Nummer N661HN bei TVPX Aircraft Solutions Inc Trustee vorläufig registriert.

Wenn sie fertig sind, werden die drei SIGINT-Plattformen in Schleswig-Jagel stationiert sein, um sich dem Taktischen Luftwaffengeschwader (TLG) 51 Immelmann anzuschließen. Ein einzigartiges Geschwader, das aus einer interessanten Mischung aus bemannten (Tornado und Global 6500) und unbemannten (IAI Heron UAS) Flugzeugen bestehen wird. Letzteres wird Ende 2023 bei Jagel eintreffen.

Am 3. Juli 2021, ein weiterer Global 6500 für die GAF wurde am Montreal-Trudeau International Airport (Kanada) in VIP-Markierungen vermerkt, die einen Testflug durchführten. Dieses VIP-Flugzeug ist seit dem 25. August 2021 als D-AEND registriert. Die Global wurde jedoch noch nicht an die Luftwaffe ausgeliefert.

Bild von BAAINBw (Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr)

Siehe auch  FC Bayern: Was wird aus Alaba und Thiago? - Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert