Shane MacGowan von The Pogues ist tot – Info Marzahn Hellersdorf

Shane MacGowan und seine Band The Pogues haben die Musikszene der 1980er Jahre maßgeblich geprägt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1981, damals noch unter dem Namen Pogue Mahone, haben sie mit ihrem einzigartigen Stil Aufsehen erregt. Ihr Debütalbum wurde schließlich 1984 veröffentlicht und sorgte sofort für Furore.

Die Texte der Band zeichneten sich durch ihre respektlose Art aus, vor allem in Bezug auf das Trinken und Schlägereien mit irischen Einwanderern in London. Damit provozierten sie zwar viele, aber genau das machte sie auch so besonders. Shane MacGowan, der kreative Kopf hinter der Band, verband gekonnt die traditionelle irische Musik mit Elementen des Punks. Dadurch schuf er eine ganz neue Art von Musik, die bis heute beeinflusst.

Besonders bekannt wurden die Pogues durch ihre Balladen, die sie mit Leidenschaft und Hingabe vortrugen. Einige der bekanntesten Balladen der Achtzigerjahre stammen aus der Feder von Shane MacGowan. Doch nicht nur als Sänger, sondern auch als Songwriter konnte er brillieren. Das Lied „A Pair of Brown Eyes“ auf dem Album „Rum, Sodomy & the Lash“ wurde von keinem Geringeren als Elvis Costello produziert und zeigte eindrucksvoll MacGowans immense Talente.

Dieser Erfolg ebnete den Weg für weitere Klassiker wie „A Rainy Night in Soho“ und „Summer in Siam“. Shane MacGowan und seine Band The Pogues haben mit ihrer Musik die Grenzen des traditionellen Irish Folk gesprengt und eine ganz neue Generation von Musikliebhabern begeistert. Ihre Lieder sind bis heute lebendig und werden immer wieder von Fans auf der ganzen Welt gehört. Info Marzahn Hellersdorf wünscht Shane MacGowan und den Pogues weiterhin viel Erfolg auf ihrem musikalischen Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert