Scholz verweigert Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern an die Ukraine – Info Marzahn Hellersdorf

Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich gegen eine Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern an die Ukraine entschieden. In Bezug auf die Weitergabe von Geodaten aus Deutschland sieht Scholz dies als problematisch an. Anstelle dessen plant Deutschland die Flugabwehr zu verstärken und möglicherweise Patriot-Abwehrraketen zu liefern. Diese Entscheidung von Scholz wird von verschiedenen politischen Parteien kritisiert. CDU-Außenpolitiker Roderich Kiesewetter bezeichnet die Absage der Taurus-Lieferung als Totalausfall Deutschlands. Norbert Röttgen, ein weiterer CDU-Politiker, ist auch mit Scholz‘ Entscheidung unzufrieden und bezeichnet sie als unehrlich. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst fordert Deutschland auf, die Ukraine mit Taurus-Lieferungen zu unterstützen. Die Grünen und die FDP kritisieren ebenfalls Scholz‘ Zögern und fordern eine entschlossenere Unterstützung der Ukraine. Hingegen unterstützt SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert Scholz und betont, dass er die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit treffen werde. Oleksij Danilow, ein Berater des ukrainischen Präsidenten, versichert, dass die Ukraine mit den Taurus-Flugkörpern keine Ziele in Russland angreifen werde.

Siehe auch  Hurrikanwinde könnten zu einem weiteren Einsturz der Surfside-Gebäudestruktur führen, warnt Statiker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert