Welt

Santiago de Chile: Die Polizei soll 16-jährige Demonstranten von der Brücke gestoßen haben

Santiago de Chile: Die Polizei soll 16-jährige Demonstranten von der Brücke gestoßen haben

Demonstranten beschuldigen die Polizei des Sturzes eines 16-jährigen Mannes von einer Brücke in Santiago, der Hauptstadt Chiles. Es sind Videos zu sehen, in denen der Teenager durch eine Gruppe von Demonstranten auf der Brücke rennt, gefolgt von Polizisten. Dann streckte einer der Polizisten die Hand nach dem 16-Jährigen aus, woraufhin er aus mehreren Metern Höhe über das Geländer der Brücke fiel. Die Szene ist jedoch verwirrend.

Andere Aufnahmen zeigen, wie sich der Demonstrant dann in einem Fluss befindet und dass Helfer beginnen, ihn medizinisch zu versorgen. Der 16-Jährige wurde dann in eine Klinik gebracht, laut der Nachrichtenagentur Reuters war sein Zustand nicht kritisch. Der Staatsanwalt sagte, sie untersuchten den Fall.

Videos des Vorfalls verbreiteten sich überall Chile schnell. In diesem südamerikanischen Land starben vor fast einem Jahr rund 30 Menschen bei Massenprotesten gegen schleichende Ungleichheiten. Tausende wurden verletzt oder inhaftiert.

Rodrigo Soto, ein Oberstleutnant der Polizei, bestritt die Behauptungen der Demonstranten auf Twitter. “Dieser unglückliche Unfall ereignete sich in einer gewalttätigen Umgebung, als Menschen festgenommen wurden”, sagte er.

Die chilenische Regierung schrieb in einer Erklärung, dass sie eine Untersuchung des Falls angeordnet habe. Solange dies so bleibt, wird der beschuldigte Polizist von seinen Pflichten entlassen. Die Regierung verurteilt alle Formen von Gewalt, unabhängig von ihrer Herkunft oder ihrem Motiv, sagte er.

Vor dem Vorfall befanden sich laut Reuters rund 100 Menschen im Zentrum von Santiago de Chile versammelten sich, um gemeinsam zu protestieren. Der Protest war jedoch nicht vergleichbar mit den Massenprotesten, die im Oktober 2019 in Santiago de Chile zu einem Anstieg der U-Bahn-Preise führten.

READ  Facebook verbietet Anzeigen von Impfstoffgegnern

Die Kundgebungen und Unruhen zu dieser Zeit hatten sich im ganzen Land ausgebreitet, und Polizei und Militär waren gegen die Demonstranten. Die Massenproteste endeten im März mit dem Ausbruch der Koronapandemie. Experten gehen jedoch davon aus, dass der Jahrestag der Oktoberproteste weitere Unruhen auslösen könnte. Die Koronakrise hat die Kluft zwischen Arm und Reich im Land vergrößert (Erfahren Sie hier mehr).

Ikone: Der Spiegel

About the author

Heinrich Schuster

Travel Advocate. Zombie-Fan. Problemlöser. Freundlicher Alkoholwissenschaftler. Social Media Ninja.

Leave a Comment