Russland-Ukraine Live-Updates: USA erweitern die Ausbildung der ukrainischen Streitkräfte

Russland-Ukraine Live-Updates: USA erweitern die Ausbildung der ukrainischen Streitkräfte

Anerkennung…Brendan Hoffman für die New York Times

WASHINGTON – Das Pentagon weitet die Ausbildung des US-Militärs für ukrainische Truppen aus und plant laut zwei US-Beamten, die Zahl der Streitkräfte, die es auf einer Basis in Deutschland ausbildet, mehr als zu verdoppeln.

Die erweiterte Ausbildung, die Präsident Biden diese Woche genehmigt hat, würde dazu führen, dass US-Ausbilder ab Anfang nächsten Jahres jeden Monat ein ukrainisches Bataillon ausbilden – etwa 600 bis 800 Soldaten – sagten Beamte.

Dies ist ein erheblicher Anstieg der Gesamtzahl der Ukrainer, die die Vereinigten Staaten außerhalb des Landes ausbilden – derzeit durchschnittlich etwa 300 Soldaten pro Monat – zusätzlich zu einer Überarbeitung der Ausbildung, die sie erhalten werden. Seit Kriegsbeginn im Februar haben die Vereinigten Staaten laut Statistiken des Verteidigungsministeriums 3.100 ukrainische Soldaten, meist in kleinen Gruppen, an bestimmten Waffen wie Artilleriesystemen ausgebildet.

Das Pentagon hat 610 ukrainische Soldaten in der Verwendung von High Mobility Artillery Rocket Systems oder HIMARS, einem fortschrittlichen Raketenwerfer, ausgebildet. Ukrainische Truppen setzten die Werfer mit verheerender Wirkung ein und trafen Ziele weit hinter den Linien, darunter Munitionsdepots, Kommandoposten und Brücken.

Im Rahmen des erweiterten Programms werden US-Trainer größeren Gruppen ukrainischer Soldaten fortgeschrittenere Gefechtsfeldtaktiken beibringen, darunter „kollektives Training“, wie die Koordinierung von Manövern von Bodeninfanterietruppen mit der Artillerieunterstützung. CNN letzten Monat gemeldet dass die Biden-Administration die erweiterte Ausbildung erwäge.

Das neue Ausbildungsregime wird voraussichtlich auf einem Stützpunkt der US-Armee in Grafenwöhr, Deutschland, stattfinden, wo das Pentagon sein eigenes kombiniertes Waffentraining durchführt. Die Basis beherbergt auch die Joint Multinational Training Group-Ukraine.

Siehe auch  Donald Trumps entlassener Anwalt stürzt ab - urteilt rücksichtslos: "Wir können die Zeit nicht zurückdrehen"

Ukrainische Beamte zögern, zu viele Truppen auf einmal von der Front abzuziehen, um spezielle Waffenübungen zu absolvieren. Da der Winter jedoch das Tempo der Kämpfe in vielen Teilen der Kampfzone verlangsamt, sagten Beamte, dass die kommenden Monate ein Fenster bieten würden.

Militärbeamte sagten, dass die erweiterte Ausbildung in vielerlei Hinsicht die Anweisungen wiederholen würde, die Ausbilder der US-Spezialeinheiten und der Nationalgarde sowie Ausbilder aus anderen NATO-Staaten den ukrainischen Truppen vor Kriegsbeginn routinemäßig erteilen.

Von 2015 bis Anfang dieses Jahres haben US-Militärausbilder mehr als 27.000 ukrainische Soldaten im Kampfausbildungszentrum Yavoriv in der Westukraine in der Nähe der Stadt Lemberg ausgebildet, sagten Beamte des Pentagon. Die Vereinigten Staaten haben vor Kriegsbeginn 150 Militärausbilder in den Ruhestand versetzt.

Monate nach Kriegsbeginn begannen die Vereinigten Staaten und andere westliche Nationen mit der Ausbildung ukrainischer Streitkräfte in Deutschland und Polen.

Darüber hinaus hat Großbritannien eine gestartet Militärausbildungsprogramm in Großbritannien auf 10.000 Rekruten und Personal der ukrainischen Armee, um den lokalen Widerstand gegen die russische Invasion zu stärken. Die im Juni vom damaligen Premierminister Boris Johnson angekündigte Initiative begann mit mehr als 1.000 britischen Soldaten der 11. Security Force Assistance Brigade, die auf die Ausbildung im Ausland spezialisiert ist.

Andere Nationen, darunter Kanada, Dänemark, Finnland, Litauen, die Niederlande, Neuseeland, Norwegen und Schweden, schlossen sich an, nachdem Großbritannien um Hilfe gebeten hatte.

Admiral Sir Tony Radakin, Großbritanniens Verteidigungschef, sagte am Mittwoch, das ursprüngliche Ziel, 10.000 ukrainische Rekruten auszubilden, sei fast erreicht worden. „Es ist wichtig“, sagte er in einer Rede in London.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert