Russland: Tausende fordern Herausgabe von Alexej Nawalnys Leichnam an Familie – Info Marzahn Hellersdorf

Der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist nach seiner Zeit in Einzelhaft in einem Straflager gestorben. Seine Familie darf seine Leiche nicht sehen, was Tausende von Unterstützern dazu veranlasst, die Herausgabe der Leiche zu fordern, da sie eine Mordvertuschung durch die russischen Behörden vermuten.

Menschenrechtsaktivisten und Mitarbeiter von Nawalny gehen von einem gezielten Mord aus und setzen die russischen Behörden unter Druck, die Leiche freizugeben. Trotzdem verhindern die Behörden dies und es kommt zu Festnahmen bei Gedenkveranstaltungen.

Die Sprecherin von Nawalny fordert die sofortige Übergabe der Leiche an die Familie, während die georgische Präsidentin den Zeitpunkt der Todesmeldung als eine Botschaft Russlands ansieht. Hunderte von Menschen demonstrieren in Berlin gegen den russischen Präsidenten Putin. Die US-Botschafterin besucht eine Gedenkstätte für Nawalny in Moskau.

Nawalnys Ehefrau Julia veröffentlicht ein Bild des Paares auf Instagram, um an ihren Mann zu erinnern und Gerechtigkeit zu fordern. Die Situation sorgt international für Aufsehen und wirft ein Licht auf die politische Unterdrückung in Russland. Die Forderungen nach einer unabhängigen Untersuchung des Todes von Alexej Nawalny werden immer lauter.

Siehe auch  Kriegswaffen im Haus von Ex-RAF-Terroristin Klette gefunden - DER SPIEGEL (entfernen Sie den anderen Website-Namen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert