Russland hat gerade seine gemeinsamen Experimente auf der Internationalen Raumstation eingestellt

Russland hat gerade seine gemeinsamen Experimente auf der Internationalen Raumstation eingestellt

Roscosmos, die russische Raumfahrtbehörde, wird nicht länger mit Deutschland bei wissenschaftlichen Experimenten an Bord der russischen Seite der Internationalen Raumstation (ISS) zusammenarbeiten. sagte er in einem Tweet am Donnerstag.

„Das russische Weltraumprogramm wird vor dem Hintergrund der Sanktionen angepasst, die Priorität wird die Schaffung von Satelliten im Interesse der Verteidigung sein“, sagte Roskosmos in dem Tweet.

Russland werde die Experimente stattdessen eigenständig fortsetzen, sagte sie im gleichen Tweet.

Roscosmos wird auch die Lieferung russischer Raketentriebwerke an die Vereinigten Staaten einstellen und die Wartung der bereits gelieferten einstellen. pro Tweet.

Der Schritt ist Russlands jüngste Vergeltungsmaßnahme nach dem USA, UK, EU und andere nach dem Einmarsch in die Ukraine Sanktionen gegen Russland verhängt.

Die Maßnahmen isolierten russische Banken von Finanznetzwerken, ließen den Rubel kollabieren und veranlassten Dutzende von Unternehmen, ihre Aktivitäten in Russland einzustellen.

Es gibt keine Ausnahme für die russischen Bemühungen im Weltraum. Letzte Woche sagte Präsident Joe Biden, die US-Sanktionen würden „ihre verschlechtern [Russia’s] die Luft- und Raumfahrtindustrie, einschließlich ihres Raumfahrtprogramms“, von CNN.

In einer Reihe von Tweets nach Bidens Ankündigung schien Roscosmos-Chef Dmitry Rogosin zu warnen, dass die Sanktionen schwerwiegende Folgen für die ISS haben könnten.

In einer ominösen Nachricht stellte er fest, dass die Raumstation aufgrund ihrer Umlaufbahn in die Vereinigten Staaten oder Europa stürzen könnte, aber nicht in Russland. wie Insider zuvor berichtete.

Roscosmos hat auch damit begonnen, Unternehmen mit Verbindungen zu Europa und den Vereinigten Staaten zu lobbyieren.

Es sagte am Mittwoch, es würde keine Reihe von OneWeb-Internetsatelliten vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan starten, es sei denn, Großbritannien verkauft seine Beteiligung an OneWeb, und OneWeb garantiert, dass die Satelliten für keinen Zweck verwendet werden. von CNBC.

Siehe auch  Corona-Impfstoff: Moderna will heute in Europa die Zulassung beantragen

In einer Erklärung am Donnerstag, OneWeb sagte, es würde alle Starts von Baikonur aussetzen.

Die Sanktionen dürften auch den ursprünglich für diesen Sommer geplanten Start einer gemeinsamen russisch-europäischen Mission zum Mars verzögern. Insider berichteten zuvor.

Die ISS wird derzeit von einer internationalen Besatzung aus zwei Russen, einem Deutschen und vier Amerikanern bewohnt. von der NASA.

Die NASA sagte am Montag, dass der Betrieb an Bord der ISS normal fortgesetzt werde. von CNBC.

Das teilte die Europäische Weltraumorganisation (ESA) mit Montag dass sie die gegen Russland verhängten EU-Sanktionen vollständig umsetzt und die Auswirkungen auf bestehende Programme bewertet.

Die ESA lehnte es ab, die jüngste Entscheidung von Roscosmos als Antwort auf Fragen von Insider am Donnerstag zu kommentieren.

Dieser Artikel wurde ursprünglich von veröffentlicht Betriebspraktikant.

Erfahren Sie mehr über Business Insider:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.