Russischer Spezialist für Hyperschallraketen wegen Hochverrats festgenommen

Russischer Spezialist für Hyperschallraketen wegen Hochverrats festgenommen

Dr. Alexander Shiplyuk, Direktor des Instituts für Theoretische und Angewandte Mechanik der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften, ist der dritte russische Wissenschaftler, der diesen Sommer wegen des Verdachts auf Hochverrat festgenommen wurde.

Der wissenschaftliche Direktor des Instituts, Vasily Fomin, sagte der russischen Nachrichtenagentur TASS, Shiplyuk sei in das Untersuchungsgefängnis Lefortowo in Moskau gebracht worden.

Seine Inhaftierung erfolgt nach der Festnahme des Chefforschers des Instituts, Anatoly Maslov, am 27. Juni wegen des Verdachts, geheime staatliche Daten im Zusammenhang mit Hyperschallraketen übermittelt zu haben.

Laut der Website des Instituts betreibt Shiplyuk ein Technologielabor mit einzigartigen Windkanälen, die speziell zur Simulation von Hyperschallbedingungen entwickelt wurden.

Am 30. Juni verhaftete das Bezirksgericht Nowosibirsk Sovetsky einen weiteren Wissenschaftler, Dmitry Kolker, einen Forscher am Institut für Laserphysik der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften.

Kolker wurde wegen angeblicher Zusammenarbeit mit chinesischen Sicherheitsdiensten wegen Staatsverrats festgenommen, berichtete Reuters.

Kolker, bei dem Krebs im vierten Stadium diagnostiziert wurde, starb, als er aus der Untersuchungshaftanstalt verlegt wurde.

Militärmacht ein RusslandChina und die Vereinigte Staaten arbeiten an der Entwicklung von Hyperschallwaffen für Segelflugfahrzeuge (HGVs).

Sie sind äußerst wendige Waffen, die theoretisch mit Überschallgeschwindigkeit fliegen können, während sie Kurs und Höhe anpassen, um unter Radarerkennung und um Raketenabwehr herum zu fliegen.

Experten sagen, dass solche Waffen unglaublich schwer zu verteidigen sind.

Es wird angenommen, dass Russland einen Moloch in seinem Arsenal hat, das Avangard-System, das der russische Präsident Wladimir Putin 2018 als „praktisch unverwundbar“ für die westliche Luftverteidigung bezeichnete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.