RIL investiert in das deutsche Solarplattenunternehmen NexWafe und unterzeichnet Vertrag mit dem dänischen Chlorwasserstoffhersteller Stiesdal

RIL investiert in das deutsche Solarplattenunternehmen NexWafe und unterzeichnet Vertrag mit dem dänischen Chlorwasserstoffhersteller Stiesdal

Reliance Industries hat über seine Einheit Reliance New Energy Solar Ltd (RNESL) in das deutsche Technologieunternehmen für „grüne Solarwafer“ NexWafe GmbH (NexWafe) investiert und einen Pakt mit dem dänischen Unternehmen Stiesdal A / S über den Wasserstoffelektrolyseur als Teil unterzeichnet einer Strategie zur Erweiterung seines Portfolios an sauberer Energie durch Partnerschaften.

Später Dienstag,

sagte, es habe 25 Millionen Euro in eine Finanzierungsrunde der Serie C in NexWafe investiert. Die Investition macht RIL zu einem führenden strategischen Investor des Unternehmens, das rentable monokristalline Siliziumwafer, auch grüne Solarwafer genannt, entwickelt und produziert.

„Unsere Investition in NexWafe ist ein wichtiger Schritt, um Indiens grüne Energiewende zu beschleunigen und Indien als weltweit führend in der Photovoltaik-Produktion zu positionieren“, sagte RIL-Präsident Mukesh Ambani in einer Pressemitteilung.

„Wir glauben, dass die innovativen ultradünnen Wafer von NexWafe Solarstromherstellern einen erheblichen Vorteil gegenüber bestehenden Photovoltaiktechnologien verschaffen und Verbrauchern in Indien und auf der ganzen Welt helfen werden, die Vorteile der Solarenergie schneller und effizienter zu nutzen“, fügte Ambani hinzu.

Die Transaktion soll bis Ende dieses Monats abgeschlossen sein.

RIL wird NexWafe dabei helfen, die Produkt-, Technologie- und kommerzielle Entwicklung für dessen Solar-Photovoltaik-Produkte zu beschleunigen. Die beiden Unternehmen haben außerdem eine “strategische Partnerschaftsvereinbarung mit Indien” abgeschlossen, die die gemeinsame Entwicklung und Kommerzialisierung von hocheffizienten monokristallinen “grünen Solarwafer”-Technologien im großen Maßstab vorsieht.

Dies wird RIL den sicheren Zugriff auf die proprietäre Technologie von NexWafe ermöglichen und plant den Bau großer Wafer-Fertigungsanlagen in Indien mit NexWafe-Prozessen und -Technologien.

Unabhängig davon hat RIL den Börsen am Dienstagabend auch mitgeteilt, dass RNESL mit dem dänischen Unternehmen Stiesdal A / S eine Absichtserklärung unterzeichnet hat, um eine Partnerschaft und Kooperation für die Fertigstellung, Entwicklung und anschließende Herstellung von Wasserstoffelektrolyseuren in Indien einzugehen, die derzeit in Vorbereitung sind von Stiesdal entwickelt. Laut MoU wird Steisdal die Technologie zu diesem Zweck an RNSL lizenzieren.

READ  Die Immunantwort auf Coronavirus hält länger als erwartet an

Beide Ankündigungen stehen im Einklang mit Ambanis ehrgeizigen Plänen, in den nächsten drei Jahren 75.000 Mrd.

Der Plan besteht aus drei Teilen: einer Grundinvestition von 60.000 Rupien in vier Giga-Fabriken, die alle kritischen Komponenten für das Geschäft herstellen und vollständig integrieren werden; eine Investition von Rs 15.000 crore in den Aufbau der Wertschöpfungskette, Partnerschaften und Zukunftstechnologien, einschließlich vor- und nachgelagerter Industrien; und die Neuausrichtung der Engineering-, Projektmanagement- und Baukapazitäten des Unternehmens auf saubere Energie.

Am Sonntag gab RIL über sein Reliance New Energy Solar-Geschäft zwei Akquisitionen für saubere Energie bekannt. Das Unternehmen hat angekündigt, 100 % der Anteile am Solarmodulhersteller REC Solar Holdings AS (REC Group) von China National Bluestar (Group) Co für einen Unternehmenswert von 771 Millionen US-Dollar (ca. 5.802 Milliarden Rupien) zu erwerben. RIL gab außerdem den Erwerb einer 40%igen Beteiligung an Sterling & Wilson Power bekannt, die sich mit der Planung, Beschaffung und dem Bau von Solarenergieprojekten beschäftigt.

Zuvor hat RIL im August seinen ersten strategischen Schritt im Bereich der erneuerbaren Energien mit einer Investition von 50 Millionen US-Dollar in das US-Energiespeicherunternehmen Ambri Inc.

„Mit dem Plan von RIL für die Herstellung von Solarstrom integrieren wir nun geplante Investitionsausgaben für Solarkapazitäten von bis zu 5 Milliarden US-Dollar in unser Modell“, sagte HSBC Global Research am Dienstag vor der jüngsten Ankündigung.

„Wir passen unsere Schätzungen auch an, um verbesserte Raffineriemargen und eine schnellere Akquisition von Telekommunikationsteilnehmern zu berücksichtigen. Dies bedeutet eine Erhöhung unserer Gewinnschätzungen um 5-13 % und eine Erhöhung unseres Kursziels um 15 %. ”

Das Maklerunternehmen behielt sein „Erhaltungs“-Rating für RIL-Aktien bei, erhöhte jedoch das Kursziel von zuvor 2.050 Rupien auf 2.350 Rupien pro Aktie.

READ  Wissenschaftler finden Heilung für seltene Gerinnsel im AstraZeneca-Impfstoff

Am Dienstag schlossen die RIL-Aktien an der BSE bei 2.668,5 Rupien, ein Plus von 0,7%.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.