QuantumScape: Dieses Unternehmen soll den Durchbruch bei deutschen Elektroautos schaffen

QuantumScape: Dieses Unternehmen soll den Durchbruch bei deutschen Elektroautos schaffen

Volkswagen Die Zukunft verbirgt sich hinter einem Schiebetor mit Stangen, das durch zwei Vorhängeschlösser gesichert ist. Auf einer Fläche von 2.500 Quadratmetern errichteten Männer und Frauen mit weißen Schutzhelmen ein neues High-Tech-Labor, das für die meisten Besucher geschlossen war. Kameras und Handys sind strengstens verboten, nichts sollte vorzeitig entgehen.

Hier in Salzgitter, Niedersachsen, im Hinterhof einer 50 Jahre alten Motorenfabrik, sucht VW nach dem Herzen seiner Elektroautos: der Batteriezelle. Das System sieht immer noch aus wie eine Playmobil-Raumstation. In Testkammern, die monströsen Öfen ähneln, sind die neu entwickelten Zellen extremer Hitze und Kälte ausgesetzt und werden 24 Stunden am Tag geladen und entladen. Dicke, vakuumähnliche Rohre hängen von der Decke und sind entwickelt, um giftige Substanzen zu sammeln. Die Tische sind so weiß, das Licht so hell, dass jeder störende Staubfleck sofort auffällt.

Bei Salzgitter wird eine revolutionäre Technologie entwickelt, die Frank Blome, Leiter der Batteriezellenabteilung bei VW, als „Game Changer“ bezeichnet, um der Elektromobilität zu helfen, den lang erwarteten Durchbruch zu erzielen. Das Projekt wird dazu beitragen, festzustellen, ob der größte Autohersteller der Welt in der Nachbrenner-Ära noch eine führende Rolle spielen kann – oder ob Tesla ihn endgültig absteigen wird.

READ  US-Konjunkturpaket auf einen Blick: Kursrückgang: Trump-Entscheidung fällt US-Wechselkurse | Botschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.