Top Nachrichten

„Promi Big Brother“-Moderator Jochen Schropp begeht klaren Corona-Fehler – Zuschauer entsetzt: „Heuchlerisch“

„Promi Big Brother“-Moderator Jochen Schropp begeht klaren Corona-Fehler - Zuschauer entsetzt: „Heuchlerisch“

Als Moderator von „Promi Big Brother“ wurde Jochen Schropp schnell zum Publikumsliebling, doch ein schwerer Corona-Fehler hat ihn nun wohl Sympathien gekostet.

  • Jochen Schropp moderiert an der Seite von Marlene Lufen auch in diesem Jahr wieder die aktuelle Staffel von „Promi Big Brother”.
  • Die neuen Shows mussten – wie allgemein üblich – allerdings auch unter den typischen Corona-Infektionsschutzmaßnahmen stattfinden.
  • Gegen eine der Regeln hat Jochen nun allerdings ganz klar verstoßen, was bei den Sat.1-Zuschauern gar nicht gern gesehen ist.

Köln – Auch die aktuelle Staffel „Promi Big Brother” lebt nicht nur von den Zickereien und Auseindandersetzungen unterhalb der Bewohner des TV-Containers, sondern für die Fans auch vom Moderations-Duo der Show, bestehend aus Jochen Schropp und Marlene Lufen. Die beiden stehen als inzwischen offenbar schon gut eingespieltes Team seit Längerem gemeinsam vor der TV-Kamera, doch in diesem Jahr werden offenbar auch die Fernseh-Profis vor eine neue Herausforderung gestelllt, denn wegen Corona ist nichts mehr, wie es mal war. So gelten auch in der Sat.1-Show verschärfte Infektionsschutzmaßnahmen, mit deren Einhaltung es zumindest Jochen zuletzt wohl nicht ganz so genau nahm. Nun erntet er für seinen Corona-Fehltritt die entsetzten Kommentare einiger Fans.

„Promi Big Brother“-Moderator Jochen Schropp lässt sich nach Emmys Auszug zu folgenreichem Corona-Fehltritt hinreißen

Zu dem für Jochen Schropp folgenreichen Faux-Pas kam es im Halbfinale von „Promi Big Brother“, als die Sendung kurz vor Ende ihren emotionalen Höhepunkt offenbar erreicht hatte. So flossen beinahe wieder literweise die Tränen, als Kandidatin Emmy Russ kurz vor knapp von den Zuschauern aus der Sat.1-Show gewählt wurde. Doch so wie die 21-Jährige ihre Emotionen wegen ihrer Enttäuschung nicht zurückhalten konnte, gab sich offenbar auch Moderator Jochen Schropp ganz seinen Gefühlen hin. Offensichtlich konnte er den Anblick der weinenden Emmy nicht ertragen und versuchte zuerst noch, sie aus der Ferne zu trösten: „Oh Emmy, es tut uns leid“, litt der Jochen Schropp mit der ausgeschiedenen „Promi Big Brother“-Kanidatin. „Und wir dürfen dich nicht einmal drücken“, sprach er – noch ganz im Bewusstsein der geltenden Corona-Abstandsregeln – stellvertretend für sich und Kollegin Marlene Lufen. Stattdessen versuchte der Moderator, Emmy mit Worten aufzubauen: „Du hast wirklich so toll performt. Du hast eine Wandlung hier durchgemacht und du hast ganz, ganz viele Fans da draußen.“ Doch als das offenbar alles nichts half, ließ sich Jochen am Ende doch noch zu einem eindeutigen Corona-Faux-Pas hinreißen.

READ  Warum der Mietendeckel in Berlin nicht funktioniert

Nach ihrem Ausscheiden bei „Promi Big Brother” umarmt Jochen Schropp die weinende Emmy Russ – die Sat.1-Zuschauer sind empört

Nachdem sich Marlene Lufen bereits von den Zuschauern verabschiedet hatte, die Kameras die letzten Momente in den Sat.1-Studios aber doch noch einfingen, kam es dann zu dem schweren Corona-Fehler des „Promi Big Brother“-Moderators. So konnte Jochen Schropp offenbar nicht anders, als die wegen ihres Auszugs sichtlich gebeutelte Emmy Russ doch noch in den Arm zu nehmen. Bei den Zuschauern waren diese Bilder – bei allem Verständnis für die mitfühlende Reaktion des Moderators – nicht gerne gesehen. So schreibt ein User auf Twitter zum Beispiel: „Ich mag die Sendung sehr aber das war schon etwas heuchlerisch“, während ein anderer findet, Jochens Verhalten sei „menschlich“, ginge aber im Grunde gar nicht. Auch die anderen Zuschauer sind besonders kritisch nach der verbotenen Umarmung und vermissen bereits die „Logik” in der Sat.1-Show. Völlig unlogisch mag es auf manche auch gewirkt haben, dass zuletzt plötzlich drei Ex-Kandidaten im großen Finale fehlten.

„Promi Big Brother“: Nach seinem Corona-Fehltritt im Halbfinale meldet sich Jochen Schropp selbst zu Wort

Jochen selbst meldet sich nach der Sendung schuld- aber dennoch selbstbewusst in seiner Insta-Story zu Wort, um sich zu erklären. So findet er es „so was von traurig“, dass sich die Menschen nun wegen des Drückers aufregen würden: „Das steht ein kleines Mädchen vor mir, die ist 21 jahre alt, ich bin 20 Jahre älter, und ist am Boden zerstört, wir dürfen sie natürlich eigentlich nicht drücken, damit sich Leute wie ihr nicht darüber aufregen“, wendet sich der Moderator gezielt an seine Kritiker. Dann betont er jedoch, er und Emmy seien beide negativ getestet worden. Das Entsetzen nach seiner Umarmung geht im „sowas von gegen die Hutschnur“, so Jochen, der sich stattdessen etwas mehr „Empahtie“ wünschen würde. Am Ende setzt er sogar noch einen drauf und richtet sich erneut an alle Hater: „Manchmal ist mir eure Meinung richtig egal“, hält der Moderator fest.

READ  Miroslav Klose legt beim FC Bayern los: "Unaufgeregt und ohne Eitelkeiten"

Einer, dem die Meinung anderer auch manchmal egal zu sein scheint, ist vermutlich auch Ex-“Promi Big Brother“-Kandidat Udo Bönstrup, der wegen seines primitiven Verhaltens schon im Sat.1-Container für einen handfesten Skandal gesorgt hat und offenbar auch für das Finale der Sat.1-Show ein Eklat anstrebt. Indes wurden auch gegen den Sender selbst schwere Fake-Vorwürfe laut.(lros)

About the author

Korbinian Geissler

Hipster-freundlicher Analytiker. Problemlöser. Freundlicher sozialer Mediaholiker. Kommunikator.

Leave a Comment