Welt

Primitive Forscher finden den Ursprung des heutigen Lebens im Massensterben

Primitive Forscher finden den Ursprung des heutigen Lebens im Massensterben

Aktualisiert am 21. September 2020 um 17:33 Uhr

Vor 233 Millionen Jahren kam es im heutigen Kanada zu massiven Vulkanausbrüchen. Diese haben ein Massensterben auf unserem Planeten ausgelöst. Damit begann die Schaffung neuer Ökosysteme.

Weitere Wissensthemen finden Sie hier

Wissenschaftler haben ein großes Massensterben identifiziert, das vor etwa 233 Millionen Jahren beim Entstehung neuer Ökosysteme LED.

Höchstwahrscheinlich verursacht Massive Vulkanausbrüche im heutigen Westkanada das Ereignis, das als “Karnevalskrise” bekannt ist. Dies berichtet eine Forschungsgruppe um Michael Benton von der University of Bristol und Jacopo Dal Corso von der Chinesischen Universität für Geowissenschaften in Wuhan.

Dinosaurier breiteten sich schnell aus

Die Karnevalskrise unter anderem für die schnelle Verbreitung von Dinosauriern geführt. Darüber hinaus sind Nadelbäume und viele andere Artengruppen entstanden, die die heutigen Ökosysteme dominieren.

Die Forscher schreiben im Titel der Studie die “Der Beginn der modernen Welt”. Das Team von 17 Wissenschaftlern analysierte eine große Menge neuer und alter Daten zu chemischen Elementen und Fossilien und berichtete über die Ergebnisse in der Zeitschrift “Science Advances”.

“Die Eruptionen waren so groß, dass sie waren große Mengen an Treibhausgasen Schlag in die Luft “, sagte Dal Corso in einer Erklärung der Universität von Bristol. Erderwärmung zur Folge hätten.

Massiver Verlust der biologischen Vielfalt

Auf die globale Erwärmung folgte a Phase mit erhöhtem Niederschlagdas dauerte etwa eine Million Jahre. Der Klimawandel hat eine enorme verursacht Verlust der Artenvielfalt. Laut der Studie verschwanden 33 Prozent der Arten aus dem Meer.

Aber nach dieser Ausbreitung neue Pflanzen- und Tierarten draußen. Dies galt insbesondere für Dinosaurier, aber auch für andere Tiere wie die ersten Schildkröten, Krokodile, Eidechsen und auch die ersten Säugetiere.

READ  Nach dem Tod des US-Richters Bader Ginsburg: Trump will den Nachfolger schnell ermitteln

“Wir wissen, dass sich Dinosaurier etwa 20 Millionen Jahre vor diesem Ereignis gebildet haben”, sagte Benton der Ankündigung zufolge. Aber sie waren anfangs ziemlich selten und unbedeutend.

Das plötzlich trockenere Klima nach der Regenzeit gab ihnen “ihre Chance”. Nach Angaben der Forscher ist die Frühneuzeitliche Korallenriffe sowie viele moderne Planktongruppen, die vorschlagen Veränderungen in der Chemie der Ozeane vorschlagen.

Fünf große Massensterben identifiziert

Laut Dal Coroso haben Paläontologen bisher in den letzten 500 Millionen Jahren der Erdgeschichte gelebt fünf große Massensterben identifiziert. Jeder von ihnen hat einen tiefgreifender Einfluss auf die Entwicklung Land und Leben.

“Wir haben ein weiteres großes Aussterben festgestellt, das offenbar dazu beigetragen hat, das Leben an Land und in den Ozeanen zurückzusetzen und die Ursprünge moderner Ökosysteme zu markieren.” (ff / dpa)




Seit 2015 organisiert eine Gruppe britischer Unterwasserfotografen den internationalen Fotowettbewerb “Unterwasserfotograf des Jahres”. Auch in diesem Jahr gibt es einige spektakuläre Fotos – überzeugen Sie sich selbst.

About the author

Heinrich Schuster

Travel Advocate. Zombie-Fan. Problemlöser. Freundlicher Alkoholwissenschaftler. Social Media Ninja.

Leave a Comment