Premierminister Modi lobt Merkel;  führt eingehende Beratungen über bilaterale Beziehungen mit der Bundeskanzlerin

Premierminister Modi lobt Merkel; führt eingehende Beratungen über bilaterale Beziehungen mit der Bundeskanzlerin

Premierminister Narendra Modi hat am Sonntag Angela Merkel hier am Rande des G20-Gipfels getroffen und der scheidenden Bundeskanzlerin zu ihrem immensen Beitrag zur Stärkung der strategischen bilateralen Beziehungen gratuliert.

Modi und Merkel führten umfassende und fruchtbare Gespräche über die starken bilateralen Beziehungen und bekräftigten ihr Bekenntnis zu einer engen strategischen Partnerschaft.

Neue Bereiche

Die beiden Staats- und Regierungschefs begrüßten die enge bilaterale Zusammenarbeit zwischen Indien und Deutschland und versprachen, ihre Handels- und Investitionsbeziehungen zu vertiefen. Sie vereinbarten auch, die Reichweite der strategischen Partnerschaft zwischen Indien und Deutschland auf neue Bereiche auszudehnen, darunter grünen Wasserstoff.

„Bundeskanzlerin Merkel hat einen immensen Beitrag zur Stärkung der deutsch-indischen Beziehungen geleistet. Ich freue mich, sie heute nach langer Zeit in Rom zu einem breiten und fruchtbaren Gespräch zu treffen “, twitterte Modi.

Unter Hinweis auf ihre langjährige Zusammenarbeit und persönliche Freundschaft gratulierte Premierminister Modi Bundeskanzlerin Merkel zu ihrer Führungsrolle nicht nur in Deutschland, sondern auch auf europäischer und globaler Ebene. Er setze sich für die enge strategische Partnerschaft mit Merkels Nachfolgerin ein, teilte das Auswärtige Amt mit.

Lesen Sie auch: Modis Mantra zum nachhaltigen Leben spiegelt sich in der G20 wider: Goyal

Merkel, 67, die nach 16 Jahren als Chefin von Europas größter Volkswirtschaft in den Ruhestand geht, hat das Land sicher durch die globale Finanzkrise und die Coronavirus-Pandemie geführt. Unter seiner Führung haben die bilateralen Beziehungen zu Indien bedeutende Fortschritte gemacht.

Der Premierminister überbrachte Merkel seine besten Wünsche für die Zukunft und lud sie ein, Indien zu besuchen, heißt es in der Erklärung.

„Premierminister @narendramodi und Bundeskanzlerin Merkel haben sich am Rande des [email protected] getroffen. Über die Beziehungen zwischen Indien und Deutschland wird seit langem beraten. Die starke Freundschaft zwischen den beiden Nationen verheißt Gutes für das Wohl unseres Planeten “, sagte das Außenministerium in einem Tweet.

Siehe auch  Deutschland verspricht, den Afghanen humanitäre Hilfe zu leisten, wird den Taliban aber "nicht direkt helfen".

„Wir haben unser Engagement bekräftigt, die enge strategische Partnerschaft mit Deutschland aufrechtzuerhalten“, sagte er in einem weiteren Tweet.

Modi, der auf Einladung seines italienischen Amtskollegen Mario Draghi zum G20-Gipfel hier ist, wurde bei seinem Treffen mit Merkel von Außenminister S. Jaishankar, Außenminister Harsh Vardhan Shringla und anderen Beamten begleitet.

Am Rande des G20-Gipfels sprach Premierminister Modi mit mehreren führenden Politikern der Welt, darunter US-Präsident Joe Biden, der britische Premierminister Boris Johnson, der französische Präsident Emmanuel Macron, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, der singapurische Premierminister Lee Hsien Loong und der südkoreanische Präsident. Moon Jae-in unter anderem.

Italien hat seit letztem Dezember die Präsidentschaft der G20 inne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.