Polizist wegen Anstiftung zur Beziehung zu einer Frau angeklagt

Polizist wegen Anstiftung zur Beziehung zu einer Frau angeklagt

Frau mit erhobener Hand vor sich. (FOTO: Getty Images)

SINGAPUR – Ein Polizei-Sergeant wurde am Donnerstag, den 2. September, angeklagt, weil er angeblich eine romantische Beziehung mit einer Frau gesucht hatte, als Gegenleistung dafür, dass er ihm bei seinem Fall geholfen hatte.

Der 25-jährige Sean Teo aus Singapur wurde nach dem Computer Misuse Act, dem Official Secrets Act und dem Prevention of Corruption Act angeklagt.

Diese werden verwendet, um auf Daten über Personen zuzugreifen, die im System der Polizei von Singapur ohne Genehmigung festgenommen wurden; für das Senden eines Fotos, das er von einem Polizeieinsatz erhalten hatte, an die Frau, mit der er eine Beziehung wünschte; und für die Suche nach einer Beziehung mit ihr im Austausch für ihre Hilfe in ihrem Fall vom Central Narcotics Bureau.

Teo soll am 2. November 2019 ein SPF-Computersystem missbraucht haben, um über einen Vorfallsbericht auf die Daten von Personen zuzugreifen, die bei einem Polizeieinsatz festgenommen wurden.

Am 8. Dezember soll Teo auf einem Spielplatz in der Jurong West Street 61 ein Foto über den Polizeieinsatz vom 2. November in seinem Besitz gehabt haben. Berichten zufolge schickte er dieses Foto an die Frau, deren Name aufgrund eines Knebelbefehls nicht veröffentlicht werden kann.

Im selben Monat beantragte Teo Berichten zufolge ein Trinkgeld in Form einer romantischen Beziehung mit derselben Frau im Austausch für die Unterstützung in seinem Fall vom Central Narcotics Bureau. Die Frau lehnte seinen Antrag ab.

Sein Fall wird am 30. September erneut vor Gericht verhandelt.

Yahoo Nachrichten Singapur kontaktierte die Polizei von Singapur bezüglich des Beschäftigungsstatus von Teo.

READ  Südkoreas Präsident lässt Olympia nach "unangemessenen" Kommentaren aus

Bei einer Verurteilung wegen eines Korruptionsdelikts nach dem Korruptionspräventionsgesetz kann Teo mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren und/oder einer Geldstrafe von bis zu 100.000 US-Dollar belegt werden. Bei einer Verurteilung nach dem Computer Misuse Act kann er mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren und/oder einer Geldstrafe von bis zu 5.000 US-Dollar belegt werden. Bei einer Verurteilung wegen einer Straftat nach dem Official Secrets Act, he kann mit bis zu zwei Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von bis zu 2.000 US-Dollar belegt werden.

Bleiben Sie unterwegs informiert: Treten Sie dem Telegram-Kanal von Yahoo Singapore bei http://t.me/YahooSingapur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.