PM fordert Investitionen im digitalen und technologischen Bereich |  Neueste Nachrichten aus Indien

PM fordert Investitionen im digitalen und technologischen Bereich | Neueste Nachrichten aus Indien

Premierminister Narendra Modi betonte am Donnerstag die Bedeutung von Investitionen in den digitalen Sektor, Technologie, Innovation und Nachhaltigkeit, die das Land voranbringen werden.

Modi sagte, Indien sei eine der am schnellsten wachsenden großen Volkswirtschaften, und die Investitionen seien in den letzten zwei Jahren gestiegen. “Dies ist das Zeitalter der Technologie. Wir alle haben in den letzten zwei Jahren, als die Welt gegen die größte Pandemie kämpfte, die Vorteile der Technologie gesehen. Daher ist es wichtig, noch mehr in Technologie und Innovation zu investieren”, sagte der Premierminister in einer virtuellen Ansprache bei der Einweihung des Smart Campus des deutschen Automobilgiganten Bosch in Bangalore.

„Ich freue mich, dass Bosch India nicht nur an Innovationen, sondern auch an deren Dimension gearbeitet hat. Eine wichtige Säule wird dabei auch die Nachhaltigkeit sein. Indiens Wachstum wird grüner, wobei die installierte Solarstromkapazität in den letzten acht Jahren fast um das 20-fache gestiegen ist. Mir wurde gesagt, dass Bosch in Indien und im Ausland Klimaneutralität erreicht hat. Es ist inspirierend“, sagte er.

Er sagte, es sei ein besonderer Anlass, da Bosch seine 100-jährige Präsenz in Indien beendete, als das Land 75 Jahre Unabhängigkeit feierte. „Dieser Campus wird definitiv die Führung bei der Entwicklung futuristischer Produkte und Lösungen für Indien und die Welt übernehmen“, sagte er.

Modi listete die Bemühungen der Unionsregierung auf, Technologie zu nutzen, wie z. B. die Bereitstellung von Internet für alle Dörfer des Landes, und forderte das Unternehmen auf, mehr zu investieren. „Unsere Vision eines digitalen Indiens beinhaltet die Integration von Technologie in alle Aspekte der Regierung. Ich fordere die Welt auf, diese Chancen zu nutzen und in unser Land zu investieren“, sagte er, „dank unserer Jugend ist unser Start-up-Ökosystem eines der größten der Welt. In der Tech-Welt selbst gibt es so viele Möglichkeiten“, sagte er.

Siehe auch  Minister von Karnataka spielt auf die Einschränkung des Zugangs ungeimpfter Personen zu öffentlichen Räumen an | Neueste Nachrichten aus Indien

Er sagte, Bosch habe es geschafft, das Beste aus deutscher Ingenieurskunst und indischer Energie zu kombinieren, um das Unternehmen anzutreiben.

„Ich fordere Bosch auf, darüber nachzudenken, noch mehr in Indien zu tun. Setzen Sie sich Ziele für die nächsten 25 Jahre, was Ihr Team leisten kann. Vor 100 Jahren kam Bosch als deutsches Unternehmen nach Indien. Aber heute ist sie ebenso indisch wie deutsch. Es ist ein großartiges Beispiel deutscher Ingenieurskunst und indischer Energie“, sagte er.

Der Ministerpräsident von Karnataka, Basavaraj Bommai, sagte, Bosch habe sich in einer Kultur „entwickelt“.

„Bosch ist nicht nur ein Fertigungs- oder Softwareunternehmen. Es ist eine Kultur geworden. Möglich wurde dies durch ihr Engagement und ihre harte Arbeit. Es ist ein Traumunternehmen für junge Ingenieure“, sagte er.

Der Ministerpräsident sagte, er wolle, dass Bosch sein bestes globales Forschungszentrum für Standards in Bengaluru errichte, und sicherte diesbezüglich die uneingeschränkte Zusammenarbeit der Landesregierung zu.

Bosch India baut sein AIoT-Geschäft (Artificial Intelligence of Things) in Indien aus, indem es seinen Hauptsitz in Adugodi hier in einen neuen intelligenten Campus namens Spark.NXT umwandelt.In den letzten fünf Jahren hat Bosch investiert 800 crore in die Entwicklung des Campus, der potenziell 10.000 Mitarbeiter aufnehmen kann. „Das 76 Hektar große Gelände ist der erste intelligente Campus von Bosch in Indien und bietet Mitarbeitern, Besuchern und dem Facility Management mehrere intelligente Lösungen auf der Grundlage von Nachhaltigkeit, Sicherheit und Benutzererfahrung”, heißt es in der Erklärung. Der Spark.NXT-Campus wird Mitarbeitern inspirierende Arbeitsbedingungen bieten sich darauf zu konzentrieren, nutzerzentrierte Innovationen für eine bessere Lebensqualität in Indien voranzutreiben“, sagte Filiz Albrecht, Vorstandsmitglied und Director Industrial Relations bei der Robert Bosch GmbH.

Siehe auch  UConn produziert einen Rekord von 17 Gilman Scholars aller Zeiten

Mit den Beiträgen der Agentur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert